Dudweiler ehrt Walter Rodermann mit der „Long Stong“

Auszeichnung für den letzten hauptamtlichen Bürgermeister : Dudweiler ehrt Walter Rodermann

Der ehemalige Bezirksbürgermeister erhielt die „Long Stong“, die höchste Auszeichnung des Saarbrücker Stadtbezirkes.

„Jetzt steht man da“ – nicht viele nehmen eine Auszeichnung mit Worten so gelassen entgegen wie Walter Rodermann am Samstagabend. Der ehemalige Bezirksbürgermeister von Dudweiler war aber nur äußerlich so entspannt. Denn als der letzte hauptamtliche Amtsträger im Saarbrücker Stadtbezirk seine Auszeichnung dann in Händen hielt, kullerte doch die eine oder andere Träne. Die „Long Stong“, die er überreicht bekam, ist die höchste Auszeichnung von Dudweiler. Wie es der Name vermuten lässt, handelt es sich um eine etwa 2,50 Meter lange Stange. Sie wird – mit Unterbrechungen – seit 1987 auf Betreiben des damaligen Bezirksbürgermeisters Hermann Schon vergeben. Walter Rodermann ist der 31. Geehrte.

Die Auszeichnung, wie auch ein Denkmal vor der Dudo-Galerie, erinnert an den „Monn mit da long Stong“, der einst die Gaslaternen anzündete. „Nicht besonders vertrauenerweckend“ habe das in der Abenddämmerung ausgesehen, sagte der Geehrte und fügte mit einem Augenzwinkern hinzu: „Ich war froh, dass meine Mutter da war.“

Rodermann ist Jahrgang 1949, seine Karriere in der Verwaltung begann im Stadtsteueramt. Er war zunächst für die Vergnügungssteuer zuständig, was als 17-Jähriger verführerisch geklungen habe. In seinem Wehrdienst später habe er den Umgang mit Menschen gelernt. Er selbst stammt aus Quierschied, kam später der Liebe wegen nach Herrensohr. Unter „Kaltnaggisch“ habe er sich jedoch etwas anderes vorgestellt. Er durchlief in der Verwaltung zahlreiche Stationen, bis er am 1. Juni 2006 Bezirksbürgermeister von Dudweiler wurde. Das Amt hatte er bis 2014 inne. Zwischendurch standen noch ehrenamtliches Engagement und das Gründen einer Familie mit seiner Ehefrau Erika auf dem Programm. Seine launige Rede beendete er mit dem Dank für das „Stäbchen“. „Ich habe schon überlegt, ob das überhaupt ins Auto passt“, so der ehemalige Verwaltungschef.

Das Engagement Rodermanns für Dudweiler fasste Saarbrückens Oberbürgermeister Uwe Conradt zusammen: „Auch als ‚Schääder’ ist mir das ein Bedürfnis“, denn Conradt stammt aus Scheidt, das 1974 von Brebach nach Dudweiler eingemeindet wurde. Unter der Ägide von Rodermann seien die beide Orte zusammengewachsen. Zudem habe er sich sehr für die Freundschaft zur pfälzischen Partnerstadt Duttweiler eingesetzt. Während Rodermanns Amtszeit habe Conradt ihn immer „ruhig und gelassen, aber stringent an Lösungen orientiert“ erlebt. Mit Nachdruck und ganz eigenem Charme sei er im Rathaus immer erreichbar gewesen.

Walter Rodermann sei „Jäger, Hundefreund und Hobbykoch“, wie Uwe Staub erläuterte. Er war auch langjähriger Vorsitzender des Männerchores Harmonie, in dessen Vereinsheim die Ehrung ausgerichtet wurde. Staub gehört dem Komitee an, dass die Geehrten vorschlägt und die Ehrung organisiert. Ebenso wie – neben anderen – der langjährige Kommunalpolitiker Gerd Kiefer und auch Ralf-Peter Fritz, der aktuelle ehrenamtliche Bezirksbürgermeister Dudweilers, der durch den Abend führte.

Weitere Wegbegleiter Rodermanns, wie Sulzbachs Bürgermeister Michael Adam oder der Ortsvorsteher der Partnerstadt Duttweiler, Kay Lützel, gratulierten ebenfalls. Gesangseinlagen gab es vom Harmonie-Vorsitzenden Rolf Herschler höchstpersönlich. Dieser überzeugte auch mit „Satchmo“-Stimme bei „What a Wonderful World“.

Mehr von Saarbrücker Zeitung