| 20:28 Uhr

Stadt-Mysterie´n
Reise zu des Rätsels Lösung

Heidi Kügler, die Vorsitzende des Saarländischen Vereins für Denkmalschutz, weiß, was es mit dieser Felsspalte auf sich hat und was sie mit dem Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe verbindet.
Heidi Kügler, die Vorsitzende des Saarländischen Vereins für Denkmalschutz, weiß, was es mit dieser Felsspalte auf sich hat und was sie mit dem Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe verbindet.
Saarbrücken. Die SZ und Stadtkenner lüfteten Geheimnisse, die sich hinter Relikten verbergen. Drei Autoren schrieben sie auf. red

(red) Eva-Maria Bast wollte 2011 nur eine kleine Adventsserie in der Tageszeitung machen: Täglich schrieb die Journalistin für den Lokalteil in Überlingen am Bodensee eine „Geheimnis-Geschichte“ und ging mit Hilfe von Sachkundigen Relikten auf den Grund, an denen die Menschen täglich vorbeilaufen, ohne sich darüber Gedanken zu machen. Aus der 24-Tage-Serie wurde eine erfolgreiche und inzwischen preisgekrönte Buchreihe, zu der ab Montag, 15. Oktober, ein Band über Saarbrücken gehört: Die „Saarbrücker Geheimnisse – Spannendes aus dem Herzen des Saarlands mit Kennern der Stadtgeschichte“ erscheinen in Zusammenarbeit mit der Saarbrücker Zeitung. Eva-Maria Bast und ihre Co-Autoren Elena de F. Oliveira und Mike Durlacher nehmen interessierte Saarbrücker und ihre Besucher mit auf einen ganz besonderen Stadtrundgang.


Zum Konzept der „Geheimnisse“ gehört, dass heimatverbundene Saarbrücker mit ihrem Expertenwissen zu Wort kommen und helfen, die Rätsel zu lösen, die hinter kaum beachteten Relikten stecken. „Es sind Leute dabei, die als Saarbrücken-Insider bekannt sind. Aber auch viele andere, wie versierte Stadtführer und Heimatforscher oder Menschen, die geheimnisvolle Geschichten kennen und damit bislang nicht in Erscheinung getreten sind“, erklärt die Erfinderin der „Geheimnisse der Heimat“.

Bekannte und weniger bekannte Menschen aus Saarbrücken, allesamt miteinander verbunden durch die Liebe zur Heimat, erzählen ihre Geschichten. Sie handeln vom Brennenden Berg und davon, was Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe in Saarbrücken erlebte, von unscheinbaren Mauerresten, die an edle Tropfen erinnern, und von einer bis zur Unkenntlichkeit entstellten Brunnenfigur, die eng mit der Ludwigskirche verbunden ist. Doch das sind nur drei von 50 geheimnisvollen Geschichten, die in dem Buch versammelt sind. Die SZ stellt in den kommenden Wochen eine Auswahl der Geschichten vor.