| 21:20 Uhr

Schauspiel
Theatergruppe spielt Weltkriegsdrama

Szene aus „Ich hab im Traum geweinet“.
Szene aus „Ich hab im Traum geweinet“.
Saarbrücken. Die junge europäische Theatergruppe GrandeWelt probt derzeit ihr selbstgeschriebenes Stück über den Ersten Weltkrieg „Ich hab im Traum geweinet“. Die Uraufführung ist am Sonntag, 11. November, anlässlich der Bürgerveranstaltung „Vor 100 Jahren: der Krieg, Europa und wir“ im Saarbrücker Schlosskeller. red

Der Eintritt ist gratis.


Zwei Bahnen Stoff, zwei Stühle, Kartons, drei Schauspielerinnen und zwei Schauspieler – mehr braucht es nicht, um die Zeit des Ersten Weltkriegs auf die Bühne zu bringen. In der Geschichte geht es um die Brüder Franz und Heinrich als Soldaten an der West- und Ostfront, während auch ihre Schwester Lotte bei Franz‘ Verlobter in Paris mit dem Tod ringt. An der Heimatfront hat Heinrichs Frau Sophie alle Hände voll zu tun mit ihren drei Kindern. In einer Stunde Spieldauer erleben die Zuschauer die Schrecken des Krieges zwischen Hoffnung und Verzweiflung, Humanität und Hass.

Bereits 2014 entstand das erste Stück der beiden Französinnen Alice Billon und Chloé Blondel und der Deutschen Anne Buers mit dem Titel „La guerre ne sera pas longue“ („Die Gefallenen“) auf Französisch. 2015 folgte das deutsche Stück „Steckrübenwinter“, das auch als Hörspiel erschienen ist. Auf Einladung des Regionalverbands Saarbrücken haben sie nun einige Szenen aus beiden Stücken kombiniert und nehmen ihr Publikum mit auf eine intensive Zeitreise.



Weitere Infos zu dieser und weiteren Veranstaltungen, die anlässlich der Bürgerveranstaltung im Saarbrücker Schloss stattfinden, gibt es unter Tel. (0681) 506-6080, per Mail an carolin.guilmet-fuchs@rvsbr.de oder unter www.regionalverband.de.