| 21:00 Uhr

Auf der Maybach
Würdevolle Feier zum Gedenken an die getöteten 98 Bergleute

Die Gäste der Gedenkfeier.
Die Gäste der Gedenkfeier. FOTO: Stadt Friedrichsthal / Christian Jung
Friedrichsthal. Es gehört zu den unverrückbaren Traditionen, dass sich zum Gedenken an die bei einer Schlagwetterexplosion am 25. Oktober 1930 im Bergwerk Maybach verunglückten 98 Bergleute alljährlich zahlreiche Angehörige von Knappen- und Arbeitervereinen zu einer Kranzniederlegung am Ehrenmal vor dem ehemaligen Verwaltungsgebäude zusammenfinden.

In diesem Jahr hatte der Bildstocker Knappenverein die Einladung ausgesprochen, wie es aus Veranstalterkreisen heißt.


Und folglich konnte dessen Vorsitzender Günter Rudig zahlreiche Knappenvereine aus dem Saarland, Delegationen befreundeter bergbaulicher Vereinigungen – unter anderem einen Traditionsverein aus der Wallonie – sowie Vertreter der hiesigen Vereine und Mitglieder des Stadtrates begrüßen. Auch Bürgermeister Rolf Schultheis nahm an dieser würdevollen Veranstaltung teil.

Der katholische Geistliche, Pastor Thomas Thielen, gestaltete unmittelbar am Denkmal einen Wortgottesdienst. Die Feuerwehr hatte zum Schutz für den bereiteten Altar ein Zelt zur Verfügung gestellt.



Mit Gesang begleiteten die versammelten Teilnehmerinnen und Teilnehmer die feierliche Begegnung am Ehrenmal. Friedrichsthals Bürgermeister Rolf Schultheis dankte für die zahlreiche Teilnahme an dieser Veranstaltung und betonte, dass die Stadt Friedrichsthal der Opfer in tiefer Anteilnahme gedenke. Auch erinnere man sich bei dieser Veranstaltung stets „voll dankbarer Anerkennung der besonderen Bedeutung des Bergbaues für die Entwicklung unseres Gemeinwesens“.

Der Feier am Ehrenmal vor dem ehemaligen Verwaltungsgebäudeschloss sich noch ein gemeinsamer Umtrunk im Friedrichsthaler Naturfreundehaus an, wie es aus Teilnehmerkreisen abschließend heißt.