Familieninitiative auf gutem Weg

In Erfweiler-Ehlingen gab es am vergangenen Wochenende gleich zwei Gründe zum Feiern. Das Kinderfest bot wieder eine Menge Animationen für den Nachwuchs und die Arbeitsgruppe KiJU blickte auf zehn Jahre Engagement zurück.

Die Arbeitsgruppe Kinder und Jugend im Dorf (AG KiJu) hatte am Wochenende nicht nur zum Kinderfest geladen, sondern zugleich ihr zehnjähriges Bestehen gefeiert. Das Ganze feierte man nicht ohne Stolz und in Anerkennung um die Leistungen der damit immer noch jungen Arbeitsgemeinschaft. Zum Zehnjährigen gab es einen Rückblick. 2003 wollten einige Eltern die Spielplatzsituation im Ort verbessern und schlossen sich zusammen. 2007 wurde der Verein als gemeinnützig anerkannt.

Zu diesem Zeitpunkt war der Bolzplatz an der Mandelbachtalhalle schon eingeweiht, die ersten Spielgeräte beschafft. "Mittlerweile arbeiten in dem Verein mehr als 20 Familien", erklärt die Vorsitzende Petra Huppert, "unterstützt von vielen freiwilligen Helfern, die sich an dem Projekt tatkräftig beteiligen". Die beiden Spielplätze im Ort sind heute aus den Mitteln der Arbeitsgemeinschaft mit stabilen Boxen, Sandspielzeug und Sonnensegeln ausgestattet. Daneben bietet die AG KiJu ein jährliches Ferienprogramm. So ist in diesem Jahr unter anderem geplant, die Naturwacht, den Flughafen in Saarbrücken und die Polizei zu besichtigen. Ebenso wird es wieder Bastelaktionen geben. Die jährliche Fahrt in eine Jugendherberge führte die Teilnehmer in diesem Jahr bereits nach Traben-Trabach. Mit Teilnahmen an Dorf- und Biosphärenfesten und nicht zuletzt zwei jährlichen und regional etablierten Secondhand-Märkten in der Mandelbachhalle gelingt es der Arbeitsgemeinschaft, die für die Arbeit wichtigen Mittel zu erwirtschaften. Mit diesen Mitteln unterstützt die AG mittlerweile sogar andere Jugendprojekte.

"Auf dem Dorffest haben wir einen der größten Stände", erzählt Petra Huppert stolz. Das Kinderfest am Wochenende war das vierte, das der Verein veranstaltete. Es findet alle zwei bis drei Jahre statt. An diesem Wochenende war es wieder soweit: Kinder spielten Theater, es wurden Murmelbilder gestaltet, ein Human-Soccer-Turnier ausgerichtet, gefilzt oder geritten. Schminken, Flechten und Bücher lesen standen auf dem Programm. Der Erlös des Kinderfestes wurde übrigens nicht für die Arbeit der KiJu einbehalten, sondern geht in diesem Jahr an den Schutzengelverein in Blieskastel.

Wer sich für die Arbeit der AG KiJu interessiert, kann sich per E-Mail an AGKIJU@web.de wenden.