Vermittler zwischen den Fronten

Seit zehn Jahren arbeitet Klaus Karl Welsch aus Walsheim ehrenamtlich als Schiedsmann für die Gemeinde Gersheim. Ein Amt, das ihm Spaß macht und für das er vor kurzem eine Treuemedaille erhielt.

Während einer Feierstunde im Rathaus wurde der Schiedsmann für die Gemeinde Gersheim, Klaus Karl Welsch, geehrt. Olaf Papesch, neuer Direktor des Amtsgerichts Homburg, überreichte dem Walsheimer eine Dankesurkunde und Treuemedaille für seine zehnjährige ehrenamtliche Tätigkeit. Zuvor hatte Bürgermeister Alexander Rubeck auf das langjährige ehrenamtliche Engagement von Welsch hingewiesen, das sich nicht alleine auf seine Schiedsmannarbeit erstrecke. So sei er seit 1979 Mitglied im Ortsrat Walsheim, über viele Jahrzehnte im Deutschen Roten Kreuz sowie im kirchlichen Bereich aktiv.

Der 65-jährige Welsch sehe sein Amt als ehrenvolle Aufgabe. Er freue sich immer wieder, wenn es ihm gelinge, Menschen schon durch Gespräche auf den Boden der Realität zurückzubringen. Trotz des Ziehen eines "Ochsenkarrens" habe er Spaß an der Tätigkeit, habe er jährlich durchschnittlich bis zu zehn Termine zur vorgerichtlichen Streitschlichtung unter dem Motto "Schlichten statt richten” zu verzeichnen. Norbert Hildesheim, Vorsitzender der Landesvereinigung Saarland des Bundes Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen (BDS), in der rund 210 Schiedsleute organisiert sind, erläuterte, dass diese auf der Grundlage des saarländischen Landesschlichtungsgesetzes (LSchlG) für alle bürgerlich-rechtlichen Streitigkeiten wie beispielsweise Nachbarschaftskonflikte, aber auch bei Straftaten wie Beleidigung, Körperverletzung, Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch, Bedrohung oder der Verletzung des Briefgeheimnisses schlichtend eingreifen müssen. In diesen Delikten, so der Sulzbacher Hildesheim, der selbst seit 40 Jahren Schiedsmann ist, sei eine Schiedsverhandlung vorgeschrieben, bevor eine Privatklage eingereicht werden könne. Mehr als die Hälfte aller Fälle würden dabei durch eine rechtsverbindliche Schlichtung beigelegt, sodass Gerichte nicht mehr bemüht werden müssten.

Welsch ist nach Rudolf Hurth (Reinheim) und den beiden Walsheimern Adolf Vollmar und Herbert Hoffmann erst der vierte Schiedsmann in der fast 40-jährigen Geschichte der Bliestalgemeinde.

Sachbearbeiterin im Rathaus ist Sigrid Werner, die telefonisch unter (0 68 43) 80 11 01, per E-Mail swerner@gersheim.de, zu erreichen ist.