1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Das Ziel heißt selbst Filmkritiker werden

Das Ziel heißt selbst Filmkritiker werden

Preisgekrönte Zeichentrickfilme laufen, aber auch andere Streifen: Mit „Wallace und Gromit: Die Technohose/Unter Schafen“ startet am Ostermontag um 16 Uhr der Kinder-Kino-Ferienspaß von Kinowerkstatt und Kinderschutzbund. Insgesamt laufen acht Filme, über die dann auch gesprochen wird.

Kinowerkstatt und Kinderschutzbund St. Ingbert laden alle Kinder ab acht Jahre vom 29. März bis zum 9. April zum Kinder-Kino-Ferien - Spaß in den Osterferien ein. In der Kinowerkstatt, Pfarrgasse 49, "kannst Du Dir an acht Tagen, jeweils um 14 Uhr, einen Film ansehen und anschließend am Mitmachprogramm teilnehmen!", so steht es im Programmheft. Mehr erfahren, wie Filme gedreht werden, was ein Storyboard ist, wie Schnitt funktioniert und vieles mehr, kann man da an insgesamt acht Filmbeispielen erfahren.

Ebenso wird im Anschluss an den Film über das Gesehene diskutiert: Ist es ein Abenteuerfilm, ein Gruselfilm, eine Komödie, was war besonders aufregend, besonders gut gelungen. "Werde selbst zum Filmkritiker !" - so lautet die Aufforderung. Höhepunkt und Abschluss ist am Ende der Osterferien ein Wunschfilm der Zuschauer und ein Filmfest mit Freunden und der Familie, das die Zuschauer selbst organisieren. Zum Auftakt des Kinder-Kino-Ferienspaßes läuft am Ostermontag um 16 Uhr "Wallace und Gromit: Die Technohose/Unter Schafen". Der altmodische Engländer Wallace lebt mit seinem Hund Gromit zusammen, der zwar nicht spricht, aber zweifellos klug ist, klüger jedenfalls als sein Herrchen. Sie werden von einem bösen Pinguin in einen Diamantendiebstahl verwickelt ("Die Techno-Hose", 1993) und kommen einem groß angelegten Schafkidnapping auf die Spur ("Unter Schafen", 1995). "Anne liebt Philip", am Dienstag, 29. März, um 14 Uhr zu sehen, ist ein Film zum Lachen und Gruseln, in dem es darum geht, sich selbst und andere zu verstehen und zu akzeptieren.

Auch ein Zeichentrickfilm steht auf dem Programm: "Azur und Asmar", am Mittwoch, 30. März, um 14 Uhr, wurde mehrfach ausgezeichnet: Michel Ocelet, der auch die Kiriku-Filme animiert hat, ist ein wunderschönes Märchen gelungen. Am Montag, 4. April, ist "Wall o E, der letzte räumt die Erde auf" zum Thema Müll zu sehen. Wall o E ist ein kleiner Roboter und hat die Aufgabe, die total verdreckte Erde aufzuräumen. Doch er ist der letzte seiner Art und ganz allein. Als die Roboterdame EVE auf der Erde landet, ist das der Anfang für Wall o Es größtes Abenteuer. Am Dienstag, 5. April: "The Contest - in geheimer Mission": Der zwölfjährige Karl ist mit seiner Mutter vom Lande nach Kopenhagen gezogen und wird dort als Landei gemobbt.

Als Landei gemobbt

Bald lernt er die selbstbewusste Sawsan kennen, die ihm zeigt, wie das Großstadtleben funktioniert. Sawsan ist ein großes Musiktalent und will unbedingt beim Finale der Fernseh-Castingshow teilnehmen. In "Paulas Geheimnis" am Mittwoch, 6. April, um 14 Uhr, wird es spannend: Kurz vor Beginn der Sommerferien wird Paulas Tagebuch von zwei heimtückischen Taschendieben gestohlen. Zum Glück hat ihr Klassenkamerad Tobi den Vorfall beobachtet. Sie machen sich auf die Jagd nach den Dieben - eine Abenteuer und Detektivgeschichte beginnt. "Bekas - das Abenteuer von zwei Superhelden" kommt am Donnerstag, 7. April, um 14 Uhr. Zana und Dana wachsen in den 1990er Jahren in einem kleinen Dorf im Irak auf. Saddam Hussein und sein Krieg haben das Land zerstört, die Eltern der Brüder sind umgekommen. Allein auf sich gestellt, versuchen die beiden Jungs, sich mit Schuheputzen das Geld zum Leben zu verdienen. Ihr Traum ist Amerika.

Dieses schöne Land kennen die Brüder aus den Superman-Filmen, die sie im Kino gesehen haben. Der Plan ist schnell gefasst: Zusammen mit ihrem Esel "Michael Jackson " machen sie sich auf den Weg.

Der Eintritt zu jedem Film kostet drei Euro inklusive Mitmachprogramm im Anschluss. Infos bei der Kinowerkstatt, Tel. (0 68 94) 3 68 21 und beim Kinderschutzbund, Tel. (0 68 94) 3 58 05.