1. Nachrichten
  2. Kultur

Wo Wallace & Gromit wohnen: Film über das Aardman-Studio

Wo Wallace & Gromit wohnen: Film über das Aardman-Studio

Der Zuspruch ist groß: Bis Oktober sollte im Frankfurter Filmmuseum die Ausstellung "Die Kunst von Aardman" laufen (wir berichteten). Nun ist sie verlängert und zeigt bis zum 29. Januar 2017 das Innenleben jenes Filmstudios, in dem Trickfiguren wie Wallace, Gromit und Shaun das Schaf einzelbildweise zum Leben erweckt werden. Passend dazu und zum 40. Geburtstag der Bristoler Trickschmiede erscheint die DVD "Aardman Stop Motion Collection" (Concorde) mit ausgewählten Episoden der genannten Figuren und Kurzfilmen um die Trickfigur Morph, erdacht für das britische Kinderfernsehen.

Der Zuspruch ist groß: Bis Oktober sollte im Frankfurter Filmmuseum die Ausstellung "Die Kunst von Aardman" laufen (wir berichteten). Nun ist sie verlängert und zeigt bis zum 29. Januar 2017 das Innenleben jenes Filmstudios, in dem Trickfiguren wie Wallace, Gromit und Shaun das Schaf einzelbildweise zum Leben erweckt werden. Passend dazu und zum 40. Geburtstag der Bristoler Trickschmiede erscheint die DVD "Aardman Stop Motion Collection" (Concorde) mit ausgewählten Episoden der genannten Figuren und Kurzfilmen um die Trickfigur Morph, erdacht für das britische Kinderfernsehen.

Herzstück ist eine einstündige BBC-Dokumentation über die Entwicklung des Studios von der Hinterhofklitsche zum Unternehmen von künstlerischem Weltruf - man kann sogar Regisseur Nick Park ein wenig über die Schultern schauen, wie er am neuen Trickfilm "Early man" arbeitet. Eine sehenswerte Reportage mit interessantem Material, etwa noch etwas ungelenke Testaufnahmen für den ersten Film mit Erfinder Wallace und Hund Gromit; überflüssig bis störend sind einzig die lobhudelnden Statements von Stars wie Hugh Grant, Martin Freeman oder Bill Nighy, die einigen Aardman-Figuren die Stimmen geliehen haben. Ihre Sätze klingen wie die üblichen Interview-Häppchen aus PR-Filmsendungen. Man kann sich gut vorstellen, wie der Hund Gromit im Hintergrund tadelnd und leidend die Augenbrauen hebt, wie nur er es kann.