Bierbacher Büttenasse stehen schon in den Startlöchern

Bierbacher Büttenasse stehen schon in den Startlöchern

Hausmeischder Volker Welsch wird zum 34. Mal auf der Bühne stehn, „Eckes“ Geißel ist als Sitzungspräsident zurück und in der Bierbacher Pirminius-Narrhalla wird wieder richtig gefeiert. Am Sonntag beginnt der Vorverkauf.

Die Freunde der Bierbacher Fasenacht müssen am Sonntag, 26. Januar, besonders früh aufstehen. Denn schon um 8.30 Uhr beginnt der Vorverkauf für die drei Bierbacher Kappensitzungen. Das Motto für den Vorverkauf ist ganz klar: "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst". Also frühzeitig an der Pirminiushalle anstehen, maximal 30 Karten pro Sitzung kann ein einzelner Käufer erstehen. Die Tickets für die drei Sitzungen gibt es nach der Reihenfolge des Eintreffens. Sollten am Sonntag nicht alle Karten verkauft werden, so können die Restkarten bei Wolfgang Westphal (Blumenstraße 24) während der Geschäftszeiten des Sattlermeisters von acht bis 17 Uhr gekauft werden. Und die Aktiven der Bierbacher Fasenacht versprechen: "Wer nicht kommt, wird einiges verpassen." Denn auch in diesem Jahr wird sich ein karnevalistischer Höhepunkt an den nächsten reihen.

Die Bierbacher verstehen Fasenacht zu feiern, und in diesem Jahr werden wieder alle Büttenasse mit dabei sein. So zum Beispiel Claudia Wachs als einzige weibliche Büttenrednerin, dazu nach einem Jahr Pause auch wieder Alexander Lück. Längst schon kein Geheimtipp mehr und auch schon überregional durch die Medien bekannt ist Felix Schäck, der auch in diesem Jahr nicht fehlen darf. Und was wäre die Fasenacht der Kerbcher ohne den Altmeister in der Bütt, den Hausmeischder Volker Welsch, in dieser Session zum 34. Mal auf der Bühne. Und Welsch brilliert nicht nur als Büttenredner, sondern er ist als Bassist auch fester musikalischer Bestandteil der Kultband Käsfies. Und auch sie sind ein Garant für gute Stimmung in der Bierbacher Pirminius-Narrhalla. In eben dieser Kultband ist noch ein weiterer Musiker in Doppelfunktion bei der Bierbacher Fasenacht: "Ich bin wieder hier, in meinem Revier", könnte man reimen, denn "Eckes" Geißel ist wieder zurück. Zwar hat er der Bierbacher Fasenacht nie den Rücken gekehrt, aber nach einigen Jahren Pause wird Eckes wieder den Sitzungspräsidenten geben. Daneben aber auch wieder die vielen Bierbacher Tanzgruppen, "Mächtig viel Theater", die ehemals "drei Tenöre" und viele weitere karnevalistischen Höhepunkte. Also, insgesamt eine spannende Sache in diesem Jahr: "Wir sind sicher, dass wir den Gästen wieder ein tolles Fasenachtsangebot präsentieren werden", ist der Chef der Kerbcher, Wolfgang Westphal, überzeugt.

Helfer sind willkommen

Die Veranstaltungen (Samstag, 15. Februar, Freitag, 21. Februar, Samstag, 22. Februar) beginnen jeweils um 20 Uhr, Einlass ist um 19 Uhr. Und am besten, so die Macher der Fasenacht, kommt man kostümiert zu den Kappensitzungen. "Sicher wären wir auch froh, wenn wir noch ein paar Helfer mehr hätten", stellten Westphal und auch Eckes Geißel im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung heraus.

die-kerbcher.de