Stadtrats-Koalition beschäftigt sich mit Fair Trade

Stadtrats-Koalition beschäftigt sich mit Fair Trade

Bei ihrem ersten Koalitionstreffen im neuen Jahr haben sich CDU und Bündnisgrüne im Blieskasteler Stadtrat mit ihrer Initiative zum Thema „Fair Trade“ befasst. Wie Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener mitteilte, habe sie ihre Verwaltung beauftragt, entsprechende Maßnahmen zu prüfen.

Auch wolle sie die bundesweite Fair-Trade-Woche im Herbst 2014 in der Stadt Blieskastel aufgreifen. Ziel der Fraktionen sei es, im Geist von Biosphäre und Città slow auch einen fairen Welthandel ohne Ausbeutung zu unterstützen. Insbesondere gehe es CDU und Grünen um die Bekämpfung von Kinderarbeit. Bei Grabsteinen gingen die ortsansässigen Steinmetzbetriebe bereits jetzt mit gutem Beispiel voran und vertrieben ausschließlich zertifizierte Ware. "Umso mehr fragen wir uns, unter welchen Bedingungen die Pflastersteine für unsere Altstadtsanierung produziert wurden", so die Vorsitzenden von Grünen und CDU, Martin Dauber und Holger Schmitt. Im Zusammenhang mit Holzpaletten für Steinimporte aus China stehe zudem vermutlich die Einschleppung des für unsere Wälder höchst gefährlichen Asiatischen Laubholzbockkäfers, teilte der Erste Beigeordnete, Georg Josef Wilhelm, mit.

"Fair Trade" habe jedoch noch viele weitere Facetten. Fair gehandelter Kaffee, Kakao oder Zucker seien nur einige Beispiele, die nicht nur bei kirchlichen Initiativen zu erwerben seien, sondern längst die Regale großer Einzelhandelsketten erreicht hätten. Auch in Blieskastel seien diese Produkte erhältlich. Wie die CDU weiter mitteilt, seien daher Angebote der Gastronomie in Zusammenarbeit mit der Slow-Food-Bewegung denkbar.

Mehr von Saarbrücker Zeitung