Limbacher Montagsstrahler spenden 1001 Euro für ASB-Wünschewagen

Wohltätige Aktion : Limbacher Montagsstrahler spenden 1001 Euro für Wünschewagen

Über eine Spende in Höhe von 1001 Euro durften sich die Mitarbeiter des „Wünschwagens“ des Arbeiter-Samariter-Bundes Saarland (ASB) nun freuen.

ASB-Projektleiter Jürgen Müller und -Mitarbeiterin Christina Kessler erhielten diese Summe von Andreas Brunk, dem Präsidenten der Limbacher Gesellschaft „Montagsstrahler“. Diese wurde einst aus einer Bierlaune gegründet. Regelmäßig trifft man sich zum Stammtisch. „Aber wir wollten auch etwas für die Gesellschaft tun“, sagt Brunk. Ein Brezelumzug für Kinder mit einem kleinen Fest bei Essen und Trinken am Limbacher Gänseweiher wurde angedacht und dann auch seit einigen Jahren durchgeführt. Der Erlös aus dem Verkauf der Speisen und Getränke spendet man jährlich nun einer karitativen Einrichtung. Diesmal standen 1001 Euro zur Verfügung für den ASB-Wünschewagen.

„Mit dieser Einrichtung wollen wir schwerst- und todkranken Menschen einen ihrer letzten Wünsche in ihrem Leben erfüllen“, berichtete Jürgen Müller bei der Spendenübergabe am Sportheim des FC Palatia Limbach. Der Besuch eines Konzerts- oder einer Fußballveranstaltung, der Besuch von entfernt wohnenden Verwandten und einige Wünsche mehr wurden vom ASB-Wünschewagen-Team in den letzten Jahren todkranken Menschen erfüllt. „Alles passiert auf ehrenamtlicher Basis. Daher freuen wir uns immer wieder über solche Spenden, mit denen wir Eintrittskarten und Fahrten mit unserem Wagen finanzieren“, sagte Jürgen Müller.

Mehr von Saarbrücker Zeitung