Kolumne : Nach dem Osterfest geht’s erst richtig los

Ostern ist in diesem Jahr recht spät. Diesem Umstand haben wir mit zu verdanken, dass die Temperaturen mehr und mehr steigen. An den Feiertagen könnte in unserer Region durchaus ein neuer Temperaturrekord aufgestellt werden – sagen jedenfalls die Meteorologen.

Dass das Osterfest so spät gefeiert wird, hat gezwungenermaßen zur Folge, dass es anschließend Schlag auf Schlag geht mit den großen Veranstaltungen. Zum Durchatmen bleibt nicht viel Zeit. Bereits am Dienstag geht es, noch eine Stufe kleiner, in Kirrberg los. Der jüngste Homburger Stadtteil feiert  Jubiläum: Vor 70 Jahren kam der Ort wieder zurück ins Saarland. Bereits am darauffolgenden Wochenende beginnt in Bexbach die große Campingausstellung. Dann könnte das Sommerwetter durchaus schwächeln. Die Camper (und Messebesucher) sind aus früheren Jahren jedenfalls wettertechnisch hier einiges gewohnt, nicht nur im Guten. Aber wir wollen nicht unken. Die „Camping“ geht bis zum 5. Mai. Im Wonnemonat folgen dann die nächsten Events an der Kirkeler Burg oder auf dem Homburger Marktplatz mit dem Start des Musiksommers.

Eine frühere Großveranstaltung in Homburg gibt es ja bereits seit einigen Jahren nicht mehr: die Festa Italiana. Zur Festa erreichte uns Anfang der Woche aber eine sehr traurige Meldung. Der Gründer des deutsch-italienischen Festes, Silvio Natale, lebt nicht mehr. Eine heimtückische Krankheit riss den immer freundlichen und hilfsbereiten Menschen Silvio aus dem Leben. Die Homburger werden ihn in bester Erinnerung behalten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung