Kirchenbezirk stellt Gottesdienste auf den Prüfstand

Kirchenbezirk stellt Gottesdienste auf den Prüfstand

Der protestantische Kirchenbezirk Zweibrücken, zu dem das Bliestal, die Stadt St. Ingbert und der Homburger Stadtteil Einöd gehören, stellt Form und Zahl der Gottesdienste auf den Prüfstand. Dekan Peter Butz: "Es liegt der Gedanke nahe, nicht mehr wöchentlich in vielen Kirchen gleichzeitig das Gleiche zu machen, sondern unter Beteiligung möglichst vieler - Pfarrer, Mitarbeiterinnen, Musiker, Künstlerinnen - ein Netzwerk von Gottesdiensten in verschiedenen Formen zu entwickeln." Deshalb starte der Bezirk das "Projekt Gottesdienstnetz".

Es gehe darum, mit weniger gleichen Gottesdiensten mehr Menschen zu erreichen. Gesucht werden Gemeinden, die zusammen ein solches "Godi-Netzwerk" für ihr Gebiet entwickeln möchten. Als Auftakt findet am Donnerstag, 14. April, 19 Uhr, in der Versöhnungskirche in Zweibrücken, Röntgenstraße 9, eine Bezirksversammlung statt, in der das Projekt vorgestellt wird. Eingeladen ist jeder, der sich für das Projekt interessiert.

Mehr von Saarbrücker Zeitung