Feuerwehr-Ehrenkreuz für Arno Neuschwander

Feuerwehr-Ehrenkreuz für Arno Neuschwander

Frankenholz. Hohe Auszeichnung für Arno Neuschwander bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Frankenholz: In der Feuerwache erhielt der Löschbezirksführer das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold

Frankenholz. Hohe Auszeichnung für Arno Neuschwander bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Frankenholz: In der Feuerwache erhielt der Löschbezirksführer das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold. Im Beisein von Kreisbrandinspekteur Uwe Wagner und Wehrführer Gottfried Leis wurde Neuschwander in Würdigung seiner hervorragenden Leistungen von Bürgermeister Heinz Müller mit Urkunde und Ehrenkreuz geehrt. "Damit wird eine verdiente Persönlichkeit geehrt", lobte der Bürgermeister das ehrenamtliche Engagement von Neuschwander, der seit 24 Jahren Löschbezirksführer in Frankenholz ist. Dass der Löschbezirk gut aufgestellt und ein unverzichtbarer Aktivposten im Ort ist, zeigt der Jahresbericht. Im Jahr 2008 wurden insgesamt 27 Einsätze gefahren. Dabei wurden unter anderem sechs Kleinbrände gelöscht und drei technische Hilfeleistungen sowie acht Einsätze wegen Tieren und Insekten erbracht. Der Bericht wies zudem auch sechs Alarme über Brandmelde-Anlagen und einen blinden Alarm aus. Bei diesen Einsätzen waren 248 Feuerwehrangehörige insgesamt 177 Stunden im Einsatz. Darüber hinaus wurden in den vergangenen zwölf Monaten 23 Übungen durchgeführt, wobei annähernd 1200 Stunden abgeleistet wurden. Zufrieden zeigte sich Löschbezirksführer Neuschwander mit dem Übungsbesuch, der bei 67 Prozent lag. Innerhalb der Stadtwehr fanden drei Alarmübungen statt, zudem eine in der Schillerschule Frankenholz sowie eine Alarmübung an der Fachklinik Münchwies, wobei, so Neuschwander, der Löschbezirk Frankenholz auch in Zukunft kreisübergreifend eingebunden werden soll. Die Feuerwehrleute vom Löschbezirk wirkten auch an der Fastnachtsveranstaltung mit, begleiteten den Martinsumzug, nahmen am Volkstrauertag, der Fronleichnamsprozession der katholischen Pfarrgemeinde und am Weihnachtsmarkt teil. Derzeit zählt der Löschbezirk 32 Aktive, darunter drei Frauen. Der Jugendwehr gehören 16 Jugendliche, davon vier Mädchen, an, teilte Jugendbeauftragter Daniel Paul mit. In der Alterswehr engagieren sich noch zehn Feuerwehrkameraden. Ortsvorsteher Rudi Müller, Bürgermeister Heinz Müller und Wehrführer Gottfried Leis würdigten das ehrenamtliche Engagement der Feuerwehr. Trotz der nicht rosigen Haushaltssituation sei die Wehr gut aufgestellt, so der Bürgermeister. re