Mit neuen Orden in die Session

Bexbach. Mit einem bunten, fröhlichen Fest präsentierte die Karnevalsgesellschaft "Die Blätsch" ihren aktuellen Sessionsorden. Zahlreiche Aktive und Gäste waren dazu in den Krone-Saal gekommen

Bexbach. Mit einem bunten, fröhlichen Fest präsentierte die Karnevalsgesellschaft "Die Blätsch" ihren aktuellen Sessionsorden. Zahlreiche Aktive und Gäste waren dazu in den Krone-Saal gekommen. Die Vorstellung des neuen Ordens stand in diesem Jahr nicht nur für den Start in die fünfte Jahreszeit, sondern auch für das Ende einer Jahrzehnte langen Tradition: Es ist der erste Orden der "Blätsch", der nicht mehr von Hand gefertigt und bemalt wurde, sondern von einer Firma hergestellt wurde. Der Aufwand sei einfach zu hoch gewesen, begründete Präsident Stefan Besche die Abkehr von der Tradition, nach der jeder einzelne Orden von Hand gegossen und dann bemalt wurde. Der Schritt sei der Gesellschaft bestimmt nicht leicht gefallen, sagte Besche, aber letztlich sei ihr keine andere Wahl geblieben. Ein origineller Orden für die Session 2009 ist es dennoch geworden, wie sich bei der Vorstellung zeigte. Den Entwurf hatte Julia Müller angefertigt und dabei, wie es bei der "Blätsch" seit Jahr und Tag Brauch ist, den Orden zum Symbol für das amtierende Prinzenpaar gemacht. Eine Filmpatrone, wie man sie von analogen Kameras kennt, nimmt Bezug auf das Foto-Hobby des Prinzen Pascal I. Närrische Tänze zeichnen auch Prinzessin Katja I. aus, wie das Paar weißer Tanzstiefel unschwer erkennen lässt. Die neuen Orden wurden von einer Fachfirma hergestellt und geliefert. So ist, trotz der Abkehr von der langjährigen Tradition, mit der Wahl eines unverwechselbaren Motivs doch eine wesentliche Eigenschaft der Bexbacher Orden geblieben. Dem Brauch der Gesellschaft entsprechend, wurde das amtierende Prinzenpaar zuerst mit dem aktuellen Sessionsorden ausgezeichnet. Danach kamen die Mitglieder des Elferrates, die Aktiven und die Ehrengäste der "Blätsch" an die Reihe. Zu jedem Orden gab's natürlich das obligatorische Küsschen. All das geschah vor der hübschen Kulisse der aufmarschierten Juniorengarde. Zuvor hatte bereits Horst Wagner, Präsident des Verbandes Saarländischer Karnevalsvereine (VSK), offizielle Ehrungen vorgenommen. Ausgezeichnet wurden mit dem VSK-Verdienstorden in Bronze die Mitglieder Bernd Langguth und Jürgen Fremgen. Beiden sprach Wagner seine Anerkennung für 15 Jahre ehrenamtliches Engagement aus. Für das Ordensfest hatte die "Blätsch" ein tolles Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. Einen herrlich ausgefeilten Vortrag hielt Margot Müller, die den Freunden der Fastnacht in der Region bestens bekannt ist. Fatma, vor Jahren Tanzmariechen der "Blätsch", ist jetzt als Sängerin in die Reihen der Aktiven zurückgekehrt. Mitreißende Stimmungslieder bis hin zum aktuell angesagten "Flieger" sind ihr Markenzeichen. "Der Schritt ist uns bestimmt nicht leicht gefallen." Stefan Besche

Mehr von Saarbrücker Zeitung