Peter Cervi geht zur Jahresmitte

Peter Cervi geht zur Jahresmitte

Homburg. An der Spitze der Kreissparkasse Saarpfalz steht zur Jahresmitte ein Wechsel an. Vorstandsvorsitzender Peter Cervi (61, Fotos: SZ) geht zum 30. Juni in den vorzeitigen Ruhestand

Homburg. An der Spitze der Kreissparkasse Saarpfalz steht zur Jahresmitte ein Wechsel an. Vorstandsvorsitzender Peter Cervi (61, Fotos: SZ) geht zum 30. Juni in den vorzeitigen Ruhestand. Wer für Cervi in die Chefetage des Geldinstituts rücken wird, mit dieser Frage wird sich der Verwaltungsrat der Sparkasse bereits am kommenden Montag in seiner Sitzung befassen und anschließend eine Empfehlung aussprechen. Der Kreistag hat daraufhin das letzte Wort, er tagt Ende des Monats. Wie unsere Zeitung erfahren hat, soll es keine hausinterne Lösung geben. Das neue Vorstandsmitglied kommt von außerhalb des Saarpfalz-Kreises. Das bestätigte auch Landrat Clemens Lindemann, der Verwaltungsratsvorsitzende der Sparkasse, auf Nachfrage unserer Zeitung. Lindemann, der noch keine Namen nennen wollte: "Wir werden die Nachfolge von Peter Cervi schnell und unspektakulär klären. Es wird eine sachliche und fachliche Entscheidung geben." Er geht davon aus, dass noch im April feststehen wird, wer als dritter Mann in die Chefetage aufrücken soll. Bis Mai, spätestens Juni, werde man sich dann auch darauf geeinigt haben, wer neuer Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse wird. "Auch dies wird unspektakulär vonstatten gehen", ist sich der Landrat sicher.Mit Ausnahme, dass Peter Cervi sich verabschieden wird, soll es an der Spitze des Geldinstituts keine weiteren Veränderungen geben. Weiterhin dem Vorstand der Kreissparkasse angehören werden Ludwig Wasemann, 62, der bislang stellvertretender Vorstandsvorsitzender ist, und Gunar Feth, 42. Wasemann und Cervi arbeiteten bereits seit dem Jahr 2000 im Vorstand zusammen, Feth ist vor drei Jahren neu hinzugestoßen, nachdem sich der damalige Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Scherer in den Ruhestand verabschiedet hat. Diese Kontinuität soll erhalten bleiben, nachdem die Kreissparkasse Ende der neunziger Jahr finanziell in schweres Fahrwasser geraten war. Diese Zeiten sind lange vorbei, inzwischen steht das Unternehmen auf gesunden Beinen, was auch die Bilanzpressekonferenz kürzlich zeigte (wir berichteten).Peter Cervi gehört dem Sparkassen-Vorstand seit Dezember 2000 an, seit Anfang 2005 ist er Vorstandssprecher und damit Nachfolger von Karl-Heinz Scherer nach dessen altersbedingtem Ausscheiden. Vor seiner Zeit in Homburg war Cervi viele Jahre bei der heutigen Zweigstelle der KSK Saarpfalz in St. Ingbert tätig. Cervi, der am 25. Juni 62 Jahre alt wird, gegenüber unserer Zeitung: "Wenn ich Ende Juni gehe, habe ich 45 Dienstjahre hinter mir. So lange ich gesund bin, möchte ich meinen Ruhestand genießen." Der scheidende Sparkassendirektor wird sich dann sicherlich wieder der Musik widmen. Bekanntlich spielt der gebürtige Gersheimer mit italienischen Vorfahren seit vielen Jahren die Klarinette bei der Band Beer River Baskets in Blieskastel und ist begeisterter Jazz-Liebhaber.

Mehr von Saarbrücker Zeitung