1. Saarland

Noch fünf Filme bleiben im Rennen

Noch fünf Filme bleiben im Rennen

Neunkirchen. Im November wird zum ersten Mal der Günter-Rohrbach-Filmpreis der Kreisstadt Neunkirchen verliehen (wir berichteten). Wie die rege Teilnahme zeigt, ist das Interesse daran bereits groß: Bis zum Ende der Anmeldefrist am 1. September wurden 30 Filme angemeldet, die das Thema "Arbeitswelt und Gesellschaft" unterhaltsam, ernst oder traurig oder komisch darstellen

Neunkirchen. Im November wird zum ersten Mal der Günter-Rohrbach-Filmpreis der Kreisstadt Neunkirchen verliehen (wir berichteten). Wie die rege Teilnahme zeigt, ist das Interesse daran bereits groß: Bis zum Ende der Anmeldefrist am 1. September wurden 30 Filme angemeldet, die das Thema "Arbeitswelt und Gesellschaft" unterhaltsam, ernst oder traurig oder komisch darstellen. Das teilt die Stadtpressestelle jetzt mit.Das Auswahlverfahren hat nun begonnen: Die Filme werden vom Auswahlbeirat gesichtet, der die Aufgabe hat, die fünf besten zu nominieren. Diese fünf Filme können Filmbegeisterte in den Tagen vor der Preisverleihung in den Neunkircher Kinos ansehen und sich ihre eigene Meinung bilden. Die Entscheidung über den Gewinner trifft die Fachjury, der auch der Namensgeber Dr. Günter Rohrbach angehört. Rohrbach ist gebürtiger Neunkircher und hat seine ehemalige Heimat in den letzten Jahren mehrere Male besucht.

"Ein richtiger Knaller"

OB Jürgen Fried freut sich bereits, den berühmten Sohn der Stadt im November wieder in Neunkirchen begrüßen zu können: "Mit dem Günter-Rohrbach-Filmpreis kann die Stadt Neunkirchen ihr kulturelles Profil noch einmal stärken. Der Preis ist schon im Vorfeld so gut angekommen, dass die Veranstaltungen im Herbst ein richtiger Knaller werden." red