1. Saarland

Wie die Römer Straßen bauten

Wie die Römer Straßen bauten

Hasborn-Dautweiler. Das römische Straßensystem steht im Mittelpunkt eines Vortrags des Historischen Vereins Hasborn-Dautweiler am Donnerstag, 15. September, um 19 Uhr im alten Rathaus in Hasborn. Referent ist Klaus-Peter Henz. Die Straßen der Römer bahnten sich möglichst geradlinig, bei nur mäßigen Steigungen, ihren Weg

Hasborn-Dautweiler. Das römische Straßensystem steht im Mittelpunkt eines Vortrags des Historischen Vereins Hasborn-Dautweiler am Donnerstag, 15. September, um 19 Uhr im alten Rathaus in Hasborn. Referent ist Klaus-Peter Henz. Die Straßen der Römer bahnten sich möglichst geradlinig, bei nur mäßigen Steigungen, ihren Weg. Insbesondere die großen Metropolen der Römerzeit wie Metz, Straßbourg, Trier und Mainz wurden eben durch diese Verkehrsadern verbunden und führten durchs Schaumberger Land. Allein in Hasborn-Dautweiler führten zwei große römische Straßen von Tholey kommend, die eine über den Schwarzen Stock, Huhnerberg, dem Verlauf der Römerstraße entsprechend nach Dautweiler, durch den Allenwald vorbei über die Langheck und weiter nach Trier.Eine zweite Römerstraße, kommend vom Bitschberg über den Trausberg und Herzklöppchen, stößt dann auf die vom Allenwald kommende Römerstraße. Im Jahr 2010 wurde unter der Leitung von Henz und einigen Mitgliedern des Historischen Vereins aus Hasborn-Dautweiler ein Stück der ausgezeichnet erhaltenen Römerstraße im Allenwald freigelegt und im Mai 2011 geschichtet, das heißt, der Querschnitt dieser Straße wurde aufgenommen und dokumentiert. Auch diese neuesten Erkenntnisse über den römischen Straßenbau auf unserem Terrain werden in dem Vortrag beleuchtet. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. red