1. Saarland
  2. Neunkirchen

Skiclub Wiebelskirchen macht sich fit für die Zukunft

Wintersport : Snow-Crew zeigt Corona die kalte Schulter

Digitales Fitnesstraining - mehr Präsenz in den sozialen Medien - Integration von jungen Menschen in die Vereins- und Trainingsarbeit: Die „Snow-Crew“ – die junge Garde des Skiclubs Wiebelskirchen – macht ihren Verein fit für die Zukunft.

Wie nahezu alle Sportvereine leidet auch der Skiclub Wiebelskirchen massiv unter den Auswirkungen der Pandemie – wirtschaftlich wie sportlich. Seit über einem Jahr steht die Vereinshütte in den Vogesen leer, sind fest eingeplante Mieteinnahmen weggebrochen. Auch sportlich lief nichts. Es konnten keine Vereins- oder Stadtmeisterschaften durchgeführt werden, Lehrgänge fanden nicht statt, es gab keine Jugendfreizeiten und auch die beliebten Samstagsfahrten in den Vogesenschnee mussten entfallen.

Das Vereinsleben kam deswegen aber dennoch nicht zum Erliegen. Stattdessen hat sich die jugendliche Garde des Vereins vor einem halben Jahr unter der Leitung von Felix Wegner zur „Snow-Crew Wiebelskirchen“ zusammengetan, um neue Ideen und Initiativen zu entwickeln. Die Bezeichnung wurde bewusst so gewählt, dass die Initialen der Snow-Crew (SC) die gleichen sind wie die des Vereins. Ziel der „SCW im SCW“ ist es in erster Linie, das Profil des Vereins zu schärfen und den Skiclub Wiebelskirchen noch mehr als bisher in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken. „Viele Leute wissen, dass es den Skiclub gibt, aber nicht jeder weiß, was dort passiert“, nennt Hannah Nunberger im SZ-Gespräch auf dem Sportplatz Eberstein ein wichtiges Motiv, „und das wollen wir ändern“.

Die 18-Jährige ist in der Snow Crew verantwortlich für eine von drei Projektgruppen, die jeden Mittwoch ab 19 Uhr Skigymnastik online anbietet. Felix Wolfanger kümmert sich um die Auftritte des Vereins in den sozialen Medien. Das ist „auf lange Sicht für jeden modernen Verein ein Muss“, sagt der 17-Jährige. Luca Luberto, der auch dem Vereinsvorstand angehört, leitet das Sommer-Eventteam, das sich unter anderem um Jugendfreizeiten in der Vereinshütte in den Vogesen kümmert. „Wir sind im Winter sehr aktiv, wollen aber auch das ganze Jahr über Präsenz zeigen“, betont der 29-Jährige. Nunberger, Wolfanger und Luberto stehen stellvertretend für ein gutes Dutzend engagierter Jugendlicher im Ski Club, „und alle haben in einer der drei Projektgruppen irgendeine Aufgabe übernommen“, erklären die Drei im Gespräch. Der Skiclub suche aber weiterhin engagierte Leute für die Vereins- und Jugendarbeit, sagt Luberto weiter. „Auch, um etwas mehr Dynamik in den Verein zu bringen“, ergänzt Hannah Nunberger. Die demografische Entwicklung, insbesondere im Lehrteam des Vereins, sei nämlich durchaus ein Problem, sagt das SCW-Trio, „und dem wollen wir entgegensteuern“. Jugendliche, die vielleicht noch vor zwei Jahren selbst Teilnehmer an einer Freizeit oder einem Lehrgang des Vereins waren, sollen jetzt in die Verantwortung eingebunden werden, erklärt Luberto ein wichtiges Ziel der Snow-Crew. „Ebenso müssen wir junge Leute in unser Trainerteam integrieren“, sagt der 29-Jährige weiter.

Wichtig für den engagierten Nachwuchs in einem der größten Wintersportvereine im Saarland ist es, dass der Vorstand ihre Arbeit unterstützt und ihnen weitgehend feie Hand lässt. „Es ist natürlich eine Win-win-Situation“, unterstreicht Luca Luberto, „denn am Ende profitiert in erster Linie der Verein von unserer Arbeit“.

www.s-c-w.com

  Felix Wolfanger, Hannah Nunberger und Luca Luberto (v. l.) sind drei der rund ein Dutzend Mitglieder starken „Snow-Crew“ des Skiclubs Wiebelskirchen.
Felix Wolfanger, Hannah Nunberger und Luca Luberto (v. l.) sind drei der rund ein Dutzend Mitglieder starken „Snow-Crew“ des Skiclubs Wiebelskirchen. Foto: Heinz Bier

facebook.com/SCWiebelskirchen