| 20:38 Uhr

Schwesternverband
Für eine Pflege auf der Höhe der Zeit

Von links: Ottweilers Bürgermeister Holger Schäfer, Gaby Schäfer, Thomas Dane und Wilfried Hack bei der Grundsteinlegung in Ottweiler.
Von links: Ottweilers Bürgermeister Holger Schäfer, Gaby Schäfer, Thomas Dane und Wilfried Hack bei der Grundsteinlegung in Ottweiler. FOTO: Claudia Bock
Ottweiler. Eine neue Heimat sollen Menschen mit Schwerst-Mehrfachbehinderungen im Ottweiler Eisenwäldchen finden. Jetzt wurde der Grundstein gelegt.

Auf dem Gelände der Häuser im Eichenwäldchen in Ottweiler, einer etablierten Einrichtung für Menschen mit Schwerst-Mehrfachbehinderungen oder herausforderndem Verhalten, entsteht derzeit im Rahmen einer Umstrukturierung ein moderner Ersatzneubau mit 96 Einzelzimmern, jeweils mit separatem Bad, sechs großzügigen Aufenthaltsbereichen und großer Cafeteria. Das teilt der Schwesternverband mit. Zur Grundsteinlegung am vergangenen Mittwoch für den Neubau konnte der Vorstandsvorsitzende des Saarländischen Schwesternverband, Thomas Dane, etwa 100 Gäste begrüßen. „Die Häuser im Eichenwäldchen sind eine Kerneinrichtung in unserem Verbund Mittlere Blies, in dem wir unterschiedliche Angebote für Menschen mit Behinderungen und psychischen Beeinträchtigungen anbieten“, so Dane in seinem Grußwort.


Wilfried Hack, Geschäftsführer der Projekta Immobilien und Bauträger, Bauherrin des zehn-Millionen-Euro-Projektes, rechnet damit, mit dem End- und Innenausbau im Herbst beginnen zu können, sodass die Inbetriebnahme Anfang 2019 erfolgen kann. Es wird die erste Pflegeeinrichtung an der Saar sein, die dem Energiestandard kfw 40 entspricht. „Dabei stehen bei allen Überlegungen und Neuerungen immer die Menschen im Mittelpunkt. Daher wird es in dem Grundsteinlegung für den Neubau der Häuser im Eichenwäldchen Neubau nur Einzelzimmer geben, denn so haben die Bewohnerinnen und Bewohner bessere Möglichkeiten ein eigenes Leben zu führen“ so Gaby Schäfer, die stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende des Saarländischen Schwesternverband. „Diese Einrichtung ist vorbildlich und auf der Höhe der Zeit“, dankte Landrat Sören Meng dem Schwesternverband für sein großes Engagement in der Region. Auch Bürgermeister Holger Schäfer freute sich über das Bekenntnis zum Standort Ottweiler.

Im Anschluss wurde eine Zeitkapsel mit Tageszeitung, Bauplänen und einem Münzsatz zum Erhalt für die Nachwelt gemeinschaftlich eingemauert und per Kran schwebte der Grundstein in die Baugrube. Am Standort entstehen durch den Neubau rund 120 Arbeitsplätze. Einige Mitarbeiter werden aus der bestehenden Einrichtung in das neue Haus wechseln, so der Schwesternverband. Bewerbungen neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Pflegefachkraft, Betreuungskraft oder aus dem hauswirtschaftlichen Bereich sind jederzeit willkommen.