| 18:42 Uhr

Und wieder neue "Knöpfe" für Sammler

Ortsvorsteher Thomas Thiel, Hans Klemmer, Ferdinand Matheis und Ilka Marx (v.l.) waren zu Gast in der Redaktion und haben von den Plänen für den Fastnachtsumzug berichtet. Foto: Spettel
Ortsvorsteher Thomas Thiel, Hans Klemmer, Ferdinand Matheis und Ilka Marx (v.l.) waren zu Gast in der Redaktion und haben von den Plänen für den Fastnachtsumzug berichtet. Foto: Spettel
Spiesen. "Feuerzauber im Eispalast", so lautet das diesjährige Sessionsmotto des Karnevalsvereins Alleh Hopp Spiesen. Traditionsgemäß erobern die Narren am Fastnachtsdienstag beim großen Umzug wieder die Straßen. Träger ist, wie in jedem Jahr, der Ortsrat Spiesen. Organisiert wird der große Umzug von einem Komitee aus Mitgliedern des Alleh Hopp Von SZ-Redakteur Oliver Spettel

Spiesen. "Feuerzauber im Eispalast", so lautet das diesjährige Sessionsmotto des Karnevalsvereins Alleh Hopp Spiesen. Traditionsgemäß erobern die Narren am Fastnachtsdienstag beim großen Umzug wieder die Straßen.



Träger ist, wie in jedem Jahr, der Ortsrat Spiesen. Organisiert wird der große Umzug von einem Komitee aus Mitgliedern des Alleh Hopp. Verantwortlich zeichnen Ortsvorsteher Thomas Thiel sowie Ferdinand (Ferdi) Matheis, Hans (Hansi) Klemmer und Andreas Kohler. Thiel, Matheis und Klemmer waren zusammen mit Alleh-Hopp-Pressesprecherin Ilka Marx zu Besuch in der Redaktion. Sie haben über den Stand der Vorbereitungen berichtet und erzählt, was Besucher beim 24. Spieser Umzug am 12. Februar ab 15.30 Uhr erwartet.

"Wir rechnen in diesem Jahr wieder mit knapp 50 teilnehmenden Gruppen", so Thiel. Veranschlage man nur durchschnittlich zehn Teilnehmer pro Gruppe, sei der Zug mit 500 Aktiven und erfahrungsgemäß rund 6000 Zuschauern die größte Veranstaltung des Jahres im Ort. Für die Aufstellung der Gruppen und Motivwagen sorgt Zugmarschall Ferdi Matheis, angeführt wird die bunte Narrenschar von Zugmarschall (a.D., wie er sich augenzwinkernd selbst bezeichnet) Hansi Klemmer. Vom Kreisel Am Beckerwald geht es über die Hauptstraße durch die Ortsmitte bis zur Halle in der Langdell. Für Stimmung an der Strecke sorgen außer den Zugteilnehmer drei Beschallungsanlagen. An der Einmündung Hohlstraße, Butterberg und vorm Rathaus gibt's Musik und Essenstände.

"Mitmachen kann und darf übrigens jeder", sagt Ferdi Matheis. Wurfmaterial - für die schieren Mengen ist der Umzug in Spiesen bekannt - stellt der Veranstalter (siehe "In Kürze").

Dass eine Veranstaltung in einer solchen Größenordnung auch Kosten verursacht, verschweigen die Verantwortlichen nicht. "Wir liegen bei rund 3000 Euro für Kapellen und Beschallung", erklärt Matheis. Gemessen am Erfolg sei das jedoch eine recht günstige Sache. Der Betrag sei auch nur so gering, weil sich zahlreiche Privatpersonen und ortsansässige Geschäftsleute mit Spenden beteiligen. "Der Umzug lebt von den Freiwilligen, die sich engagieren", sagt Matheis und Thiel ergänzt: "Es gibt Unterstützung aus dem ganzen Ort." Zusätzlich werden jedes Jahr Buttons ("Knöpfe") mit dem Motto des KV Alleh Hopp verkauft, um einen Teil der Kosten decken zu können. "Die Buttons haben sich zu regelrechten Sammlerobjekten entwickelt", beschreibt Ilka Marx den Erfolg der kleinen Anstecker.



Nach Jahren von Veranstaltungen im Elversberger Exil sind die Verantwortlichen besonders froh, dass sie seit vorigem Jahr wieder in der Langdell feiern können. "Es hat den Karneval in Spiesen extrem nach vorne gebracht, dass die Veranstaltungen wieder in Spiesen sein können", bekräftigt Ilka Marx. Die Krönung des Tages sei bei freiem Eintritt der Lumpenball im Eispalast (Langdell-Halle). Einheizen wird dort die Band "Firma Holunder".

Viel Herzblut von Organisatoren, Helfern und Aktiven fließt in diesen Tag. Die Arbeit nehmen alle gerne auf sich. Hansi Klemmer bringt es auf den Punkt: "Wenn wir nicht so verrückt wären, hätten wir den Umzug nicht geboren."

Auf einen Blick

Narren, die mitgehen möchten, können sich anmelden bei: Ferdinand Matheis, Telefon (0 68 21) 7 71 06 oder (01 51) 18 79 69 24; Thomas Thiel, Telefon (0 68 21) 74 23 37 oder (01 71) 6 95 53 64, E-Mail: thomas.thiel1@t-online.de; Hans Klemmer, Telefon (0 68 94) 3 72 93; Andreas Kohler (0 68 21) 79 05 87. Wurfmaterial wird gestellt. Abholung am 12. Februar zwischen 9 und 12 Uhr bei Jürgen Altmeyer, Pastor-Kollmann-Straße 47. spe