| 20:21 Uhr

Youtuber
Protest gegen den fehlenden Respekt 

Die Krebsberg-Gymnasiasten bezogen Stellung gegen die so genannten Hater im Internet.
Die Krebsberg-Gymnasiasten bezogen Stellung gegen die so genannten Hater im Internet. FOTO: Gymansium am Krebsberg / Hettmann
Neunkirchen. Neunkircher Gymnasiasten machten sich für das Projekt #NichtEgal gegen Respektlosigkeit im Netz stark.

Im Laufe der vergangenen Wochen durfte das Gymnasium am Krebsberg in Neunkirchen bereits zum zweiten Mal als eine von bundesweit nur 60 Schulen am Projekt #NichtEgal teilnehmen. Die von Google finanzierte Initiative wurde im Jahr 2016 gemeinsam von der Bundeszentrale für politische Bildung, dem Verein Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Dienstanbieter (FSM) sowie bekannten YouTubern ins Leben gerufen und hat es sich zur Aufgabe gemacht, gegen respektloses Verhalten, Hass sowie Fremdenfeindlichkeit im Internet vorzugehen. Das hat die Schule mitgeteilt.


Das diesjährige Projekt stand unter dem Motto „Respekt im Alltag und im Netz“. Insgesamt 33 Schüler aus den Klassenstufen neun und zehn wurden an einem ersten Projekttag von externen Medienpädagogen zu Mentoren ausgebildet. Dabei bereiteten sie sich gemeinsam auf den Aktionstag vor, an dem sie ihren jüngeren Mitschülern aus vier siebten und einer achten Klasse das Thema des Projekts in Form von Workshops näherbrachten.

Der Tag begann mit einer großen Eröffnung in der Aula, bei der die Mentoren und Medienpädagogen die 110 Siebt- und Achtklässler auf den Tag einstimmten. Das Highlight des Tages war der Besuch des YouTubers Meti von PMTV, der mit über 260 000 Abonnenten seines YouTube-Kanals, einiges über Hate Speech, Respektlosigkeiten und Intoleranz in den Kommentarleisten seiner Videos zu berichten wusste. Nicht nur seine Unterstützung beim Video-Workshop kam bei den Kindern gut an – auch die Fragerunden und die Autogrammstunde in der Pause waren ein Erfolg.



Der Aktionstag bot den Jugendlichen die Möglichkeit, ihr eigenes Kommunikationsverhalten im Alltag zu reflektieren und Handlungsoptionen zu erarbeiten, Beleidigungen im Internet konstruktiv und couragiert zu begegnen. Um positive und tolerante Stimmen im Netz zu verbreiten, hielten alle Teilnehmer, unterstützt von den Mentoren und externen Experten, ihre Erkenntnisse des Tages in einem kleinen Smartphone-Videoclip fest und zeigten damit: Respekt ist im Netz und am Gymnasium am Krebsberg #NichtEgal.