| 21:39 Uhr

Engagierte junge Leute werden gesucht

Auch bei den Freizeitangeboten für junge Leute - hier die Skateranlage im Neunkircher Wagwiesental - kann sich der Jugendbeirat einbringen. Foto: Björn Heib
Auch bei den Freizeitangeboten für junge Leute - hier die Skateranlage im Neunkircher Wagwiesental - kann sich der Jugendbeirat einbringen. Foto: Björn Heib
Neunkirchen. Am Donnerstag, 24. November, wird um 19 Uhr in der Stummschen Reithalle der sechste Jugendbeirat der Kreisstadt Neunkirchen gewählt. Die zweijährige Amtszeit des fünften Jugendbeirats endet zu diesem Termin. Wahlberechtigt zum Jugendbeirat und wählen lassen können sich alle Jugendlichen in der Kreisstadt Neunkirchen zwischen 14 und 23 Jahren

Neunkirchen. Am Donnerstag, 24. November, wird um 19 Uhr in der Stummschen Reithalle der sechste Jugendbeirat der Kreisstadt Neunkirchen gewählt. Die zweijährige Amtszeit des fünften Jugendbeirats endet zu diesem Termin. Wahlberechtigt zum Jugendbeirat und wählen lassen können sich alle Jugendlichen in der Kreisstadt Neunkirchen zwischen 14 und 23 Jahren. Gemäß der Satzung soll der Jugendbeirat aus insgesamt 19 Mitgliedern bestehen. Sollte diese Anzahl nicht erreicht werden, kann die Zahl der Mitglieder durch die Vollversammlung auf eine geringere ungerade Anzahl, mindestens aber neun Mitglieder verringert werden. Der Jugendbeirat setzt sich im Idealfall zusammen aus sechs Vertretern aus allgemein- und berufsbildenden Schulen in Neunkirchen, zehn Vertretern der im Stadtgebiet aktiven Vereine und Verbände sowie drei Vertretern , die nicht unter die beiden erstgenannten Gruppen fallen. Dies teilte die Stadt Neunkirchen mit.In den beiden vergangenen Jahren hat der Neunkircher Jugendbeirat unter dem Vorsitz von Raffaele Timpano etliche Aktivitäten und Aktionen durchgeführt. Unter dem Motto "Wir bewegen die Stadt" wurde beispielsweise die Skateranlage im Wagwiesental erneuert. Weiter wurde die Interkulturelle Woche mit einem italienischen Abend im Jugendtreff "Haus am See" mitgestaltet. Jugenddiscos in den Neunkircher Jugendtreffs gehörten ebenso zum Programm wie die Planungen für eine Skaterhalle in Wiebelskirchen und die Unterstützung der Jugendbühne am Neunkircher Stadtfest. Gefordert wurde ein offener Jugendraum für Hangard. Eine einwöchige Bildungsfahrt nach Berlin gehörte auch zu den Aktivitäten. red


Weitere Infos gibt es im Internet unter www.neunkirchen.de oder bei Klaus Heidinger, Amt für Soziale Dienste, Kinder, Jugend und Senioren, Telefon (06821) 202-420.