Überraschung durch die Preußen

Neunkirchen. Mit dem 2:1-Sieg über den Saarlandligisten FC Wiesbach hat Bezirksligist Preußen Merchweiler in der ersten Hauptrunde des Fußball-Saarlandpokals von allen Kreisvereinen für die größte Überraschung gesorgt. Verdienter Lohn für die Mannschaft von Trainer Michael Sahl ist in der zweiten Hauptrunde ein weiteres Heimspiel - gegen den FC Rastpfuhl aus der Bezirksliga Saarbrücken

Neunkirchen. Mit dem 2:1-Sieg über den Saarlandligisten FC Wiesbach hat Bezirksligist Preußen Merchweiler in der ersten Hauptrunde des Fußball-Saarlandpokals von allen Kreisvereinen für die größte Überraschung gesorgt. Verdienter Lohn für die Mannschaft von Trainer Michael Sahl ist in der zweiten Hauptrunde ein weiteres Heimspiel - gegen den FC Rastpfuhl aus der Bezirksliga Saarbrücken.Nicht viel besser als dem FCW erging es Verbandsligist TuS Steinbach, der nach einem 1:2 beim Kreisligisten SG Herbitzheim seine Pokalträume begraben musste. Für den FC Landsweiler-Reden war nach einem deutlichen 1:4 beim Kreisligisten FC Habkirchen Endstation. Und auch für Borussia Spiesen wurde ein Kreisligist zum Stolperstein. Die Mannschaft von Trainer Klaus Koch unterlag bei Zenit Saarbrücken mit 5:6 im Elfmeterschießen.Der SV Wustweiler ist ebenfalls nicht mehr im Wettbewerb. Der Tabellenführer der Kreisliga A Ill/Theel wehrte sich gegen Verbandsligist Thalexweiler zwar tapfer, musste sich am Ende aber 1:3 geschlagen geben. Ein fürchterliches Debakel erlebte die DJK Elversberg, die gegen Saarlandligist SV Bübingen mit 1:18 unter die Räder kam.Nicht gerade so schlimm kam es für den FC Uchtelfangen, der beim 0:6 gegen den Saarlandliga-Zweiten SC Friedrichsthal ohne Chance war. Auch die Pokalträume des FV Neunkirchen sind ausgeträumt. Im Duell zweier Kreisvereine unterlag die Mannschaft von Trainer Horst Meurer dem SV Humes mit 1:3. Humes hat in der nächsten Runde Heimrecht gegen den Sieger der Partie Kutzhof gegen Hasborn.Somit sind nur noch sechs Vereine aus dem Kreisgebiet in der zweiten Hauptrunde vertreten. Der SV Furpach, der dem SV Saar 05 Jugend mit dem 1:0-Auswärtserfolg erst die dritte Niederlage seit der Neugründung des Vereins im vergangenen Jahr beigebracht hat, muss in der nächsten Runde erneut auswärts bei Zenit Saarbrücken antreten. Die FSG Schiffweiler muss nach dem 2:0-Sieg beim FC Ritterstraße in der zweiten Hauptrunde beim Bezirksligisten FV Schwalbach Farbe bekennen, und der SV Habach, der durch ein 4:0 beim FV Oberbexbach weitergekommen ist, hat Heimrecht gegen Verbandsligist SV Karlsbrunn. Oberligist Borussia Neunkirchen setzte beim mühevollen 4:3 gegen Kreisligist SV Geislautern viele Spieler aus der Zweiten ein. Der höchste Sieg der Kreisvereine gelang der Sportvereinigung Hangard beim 13:1 gegen Zelos St. Ingbert.