1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Merchweiler

Kirkel fährt heute mit breiter Brust nach Aschbach

Kirkel fährt heute mit breiter Brust nach Aschbach

Kirkel. Der SV Kirkel kann den guten Saisonstart in der Bezirksliga Neunkirchen (2:1 gegen Merchweiler) heute vergolden. Beim SV Aschbach, im vergangenen Jahr Vierter der Bezirksliga Nord und erst im Entscheidungsspiel gegen den SV Reiskirchen an der Landesliga-Qualifikation gescheitert, könnte es im zweiten Spiel den zweiten Sieg geben

Kirkel. Der SV Kirkel kann den guten Saisonstart in der Bezirksliga Neunkirchen (2:1 gegen Merchweiler) heute vergolden. Beim SV Aschbach, im vergangenen Jahr Vierter der Bezirksliga Nord und erst im Entscheidungsspiel gegen den SV Reiskirchen an der Landesliga-Qualifikation gescheitert, könnte es im zweiten Spiel den zweiten Sieg geben. Die Begegnung wurde auf heute, 19 Uhr (Waldstadion Zur Homesmühle) verlegt, da im Lebacher Stadtteil am Wochenende das Dorffest stattfand. Aschbach musste sich am ersten Spieltag der Reserve des VfB Hüttigweiler 2:4 beugen, dürfte also entsprechend motiviert in die Begegnung gehen. "Wir haben gegen Merchweiler 83 Minuten in Unterzahl gespielt, weil Torwart Marcel Zeuschner bereits nach sieben Minuten vom Platz flog. Wir werden versuchen, ihn für heute Abend frei zu bekommen. Durch den anschließenden Freistoß sind wir in Rückstand geraten, haben das durch taktische Disziplin und tollen Kampfgeist aber wieder umgebogen", ist Sport-Koordinator Urban Collmann (Foto: SZ) noch immer begeistert vom Charakter, den das SVK-Team da an den Tag gelegt hat. Dennis Fuss (22.) und Florian Mackert (60.) machten die Wende in Unterzahl komplett. Uwe Grub, der den SVK im zweiten Jahr trainiert, muss auf jeden Fall noch auf Florian Jacob verzichten, Moritz Günter kam erkrankt aus dem Urlaub, sollte aber wieder einsatzbereit sein, dafür droht Dominik Hau auszufallen. "Wenn wir jetzt nicht mit breiter Brust zu einem Auswärtsspiel fahren, wann dann. Aber wir müssen vermeiden, in Aschbach überheblich aufzutreten. Mit einem Sieg wären wir am Spitzenduo SV Landsweiler/Lebach und FC Uchtelfangen dran", hofft Trainer Uwe Grub auf die Fortsetzung der leichten Start-Euphorie. Für die Übernahme der Tabellenspitze müsste allerdings ein Sieg mit mindestens sechs Toren Unterschied her. hfr