| 20:25 Uhr

Dringend gebraucht
Die Tafeln geben und brauchen Hilfe

Staatsekretär Stefan Kolling (in der Bildmitte links neben  Bürgermeister Armin König) besuchte gestern die Dependance der Neunkircher Tafel in Uchtelfangen.  Sein Dank galt den ehrenamlichen Helferinnen und  Helfern der Tafel, die unverzichtbar seien.
Staatsekretär Stefan Kolling (in der Bildmitte links neben  Bürgermeister Armin König) besuchte gestern die Dependance der Neunkircher Tafel in Uchtelfangen.  Sein Dank galt den ehrenamlichen Helferinnen und  Helfern der Tafel, die unverzichtbar seien. FOTO: Andreas Engel /
Uchtelfangen. Die Tafel im Illinger Ortsteil Uchtelfangen ist eine der 15 Einrichtungen im Saarland, die sich um die Lebenmittel-Versorgung bedürftiger Menschen kümmern. 320 Menschen werden hier versorgt. Mehr als die Hälfte davon Kinder. Von Andreas Engel

  Irmgard Six gehörte zu den ersten Helferinnen und Helfern, die vor bald zehn Jahren in Uchtelfangen bei der Illinger Tafel (eine Dependance der Neunkircher Tafel) begonnen haben, Bedürftige in der Gemeinde mit Lebensmittel zu versorgen. Nächstes Jahr ist Jubiläum. Wenn auch, wie viele Menschen durchaus richtig bemerken, es viel besser wäre, wenn es keine Tafeln zu geben bräuchte. Hierzu stellte Bürgermeister Dr. Armin König fest, dass es wohl  keine Gesellschaft gebe, in der es nicht notwendig wäre, zu helfen.


Das saarländische Sozialministerium, die Saarländische Wochenblatt Verlagsgesellschaft und der Globus Handelshof organisieren zum fünften Mal die Aktion „Wir spenden für die Tafeln im Saarland“. Die Mitorganisatoren Ludwig Schokolade und Dr. Theiss Naturwaren sind zum dritten beziehungsweise vierten Mal bei der Aktion dabei. Mit dabei ist auch wieder der Fleischfabrikant Schwamm aus Saarbrücken.

Die 15 saarländischen Tafeln unterstützen und versorgen hilfsbedürftige Menschen im gesamten Saarland. Staatsekretär Stefan Kolling und Ministerin Monika Bachmann wechseln sich dabei ab, alle Tafeln im Saarland am Jahresende zu besuchen. Bereits seit fünf Jahren begeben sich die beiden Politiker auf ihre „Tafeltour“, wie es Kolling bei seinem Besuch am Mittwochmorgen  ausdrückte. Vom Ministerium gibt es immer einen Scheck in Höhe von 1000 Euro.



Judith Rachel, Referentin in der Abteilung „Bildung und soziale Teilhabe“ der Diakonie Saar, die sich zusammen mit der Caritas und in Kooperation mit der Gemeinde Illingen um die Tafeln kümmert, betonte die Notwendigkeit der Spenden angesichts der konstant hohen Nachfrage.

In Uchtelfangen werden ihren Angaben zufolge etwa 320 Menschen unterstützt, davon, so Rachel, seien deutlich mehr als die Hälfte Kinder. Rachel lobte das Engagement der 30 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die sich für die Illinger Tafel Woche für Woche mittwochs ehrenamtlich engagieren. „Die Ehrenamtlichen sind das Gesicht der Tafeln“, unterstrich Armin König. Wöchentlich werden alleine in Uchtelfangen mehr als eine Tonne Lebensmittel angeliefert, ausgepackt, sortiert und verteilt, „eine Riesenleistung“, so Kolling.

Der Staatsekretär appellierte an alle saarländischen Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Firmen, sich an der Spendenaktion „Wir spenden für die Tafeln im Saarland“ mit Sach- oder Geldspenden zu beteiligen: „Wir alle tragen Verantwortung, auch für unsere Mitmenschen. Deshalb ist es wichtig, dass wir auch an diejenigen denken und  unterstützen, die Hilfe und  Zuwendung benötigen. Wir rufen daher die saarländische Bevölkerung auf,  den  Tafeln in ihrer Region mit Sach- oder Geldspenden  unter die Arme zu greifen.“

Bei der proWIN-Stiftung, die ebenfalls im Illinger Ortsteil Uchtelfangen ihren Standort hat, ist die Bitte um Unterstützung nicht auf taube Ohren gestoßen. 10 000 Euro sind in diesem Jahr von proWin an die Tafel geflossen.