| 20:16 Uhr

Spende
Große Bescherung für die Waderner Tafel

Groß war die Freude bei den Mitarbeiterinnen der Waderner Tafel über die großzügigen Weihnachtsgeschenke des Sozialministeriums.
Groß war die Freude bei den Mitarbeiterinnen der Waderner Tafel über die großzügigen Weihnachtsgeschenke des Sozialministeriums. FOTO: Erich Brücker
Wadern. Dinge für den täglichen Gebrauch, aber auch Obst und Süßes: Die Waderner Tafel erhielt dieser Tage eine Spende vom Sozialministerium.

„Ja, Ist denn heute schon Weihnachten?“, wird sich wohl so manche freiwillige Mitarbeiterin der Waderner Tafel gefragt haben, als ein großer Karton nach dem anderen, vollgepackt mit vielerlei nützlichen Sachen für den täglichen persönlichen Bedarf, aber auch mit Obst, Schokolade und Weihnachtsgebäck, in die Verkaufsräumlichkeiten der Waderner Tafel in der Gerichtsstraße 12 abgeladen wurden.



Überbringer dieser vielen vorweihnachtlichen Geschenke für die Tafel war das saarländische Sozialministerium. Vor Ort war auch Staatssekretär Stephan Kolling. „Wir haben im Saarland insgesamt 14 ehrenamtlich organisierte Tafeln, die die hilfsbedürftigen Menschen in unserem Land unterstützen und versorgen. Das ist eine großartige Leistung, die wir mit dieser Spendenaktion auch würdigen möchten, indem wir die Mitarbeiter unterstützen und versuchen, den Hilfsbedürftigen ihre Sorgen für einen kurzen Moment zu nehmen.Doch die Zahl der Menschen, die auf die Unterstützung solcher Organisationen wie der Tafel angewiesen sind, steigt jährlich weiter und die Lebensmittel, die zur Verfügung stehen, werden gleichzeitig weniger. Deshalb haben wir auch in diesem Jahr wieder die Spendenaktion organisiert und überreichen erstmals auch einen Scheck von 500 Euro an jede der Tafeln, denn sie brauchen unsere Unterstützung“, sagte der Vertreter von Sozialministerin Monika Bachmann.

Diese Aktion „Wir spenden für die Tafeln im Saarland“ wird vom Sozialministerium zusammen mit einigen Partnern und Sponsoren zum vierten Mal durchgeführt, einerseits um das ehrenamtliche Engagement der Mitarbeiter der Tafeln im Saarland zu unterstützen und andererseits den Hilfsbedürftigen, gerade in der Vorweihnachtszeit, eine kleine Freude zu bereiten. Zudem stehe man in der Verantwortung für die Menschen, die Unterstützung und Hilfe notwendig haben. Von daher würde sich das Ministerium freuen, wenn möglichst viele Unternehmen und Betriebe die Tafeln in ihrer Region mit Sach- oder Geldspenden nicht nur in der Weihnachtszeit unterstützen würden.Kolling dankte ganz besonders den Mitarbeiterinnen in der Tafel für ihr ehrenamtliches Engagement, ohne die man die Tafeln nicht führen könne. Daniela Schmitt-Müller, Leiterin der Waderner Tafel, bedankte sich im Namen von 200 Familien mit rund 530 Personen, davon nahezu die Hälfte Kinder, beim Vertreter des großzügigen Ministeriums. Etwa 77 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer stellen ihre Freizeit in den Dienst der Waderner Tafel. „Die Tafel ist nicht nur eine Ausgabestelle für Lebensmittel, sondern auch Begegnungsstätte. Hier werden Back- und Kochrezepte ausgetauscht und viele Gespräche geführt. Einige Kunden erfahren hier den einzigen sozialen Kontakt“, hat Sara Kuhn von der Caritas, die Träger der Tafel ist, festgestellt. Man freue sich daher auch, wenn die Kunden mit vollen Tüten und zufriedenen Gesichtern heimgehen.