1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

2. Ringer-Bundesliga: ASV erlebt in Witten die erste Saison-Niederlage

2. Ringer-Bundesliga: ASV erlebt in Witten die erste Saison-Niederlage

Die Ringer des ASV Hüttigweiler mussten sich zu Beginn der Rückrunde zum ersten Mal in dieser Saison geschlagen geben. Beim Tabellenführer der 2. Bundesliga West, dem KSV Witten, unterlagen die Jungs von Christoph Gall am Samstagabend mit 7:16. Während die Wittener in Bestbesetzung antreten konnten, musste der ASV mit Lukas Wagner, Kim Werkle und Nedelcho Nedelchev drei Stammringer ersetzen.

Die Siegchancen waren damit schon vor dem Kampf auf ein Minimum gesunken.

Nur drei Hüttigweiler Athleten verließen die Matte als Sieger. Den Eröffnungskampf entschied Christian Vaginiuc gegen den Wittener Edwin Dominguez mit 4:0 für sich. In der Klasse bis 75 Kilogramm setzte Mathias Schwarz mit hohem Tempo und ständigen Angriffen den äußerst passiv eingestellten Alexander Storck sechs Minuten lang unter Druck. Am Ende siegte Schwarz hoch verdient mit 2:0. Vier Mannschaftspunkte erkämpfte Denis Balaur, als er kurz vor Ende der ersten Runde den internationalen Topringer Rostyslav Pervachuk beim Stande von 8:0 auf beide Schultern drückte.

In der Klasse bis 98 Kilo ließ Till Bialek gegen Mirko Englich keine technische Wertung zu. Das Hüttigweiler Eigengewächs unterlag durch einen Verwarnungspunkt gegen den noch ungeschlagenen Wittener. "Till war bärenstark, ein Unentschieden wäre gerechter gewesen", urteilte Gall. Trotz ihrer 0:7-Niederlagen bescheinigte der ASV-Trainer seinen Schützlingen Luca Reinshagen (15) gegen Andreas Eisenkrein und Danny Hippchen gegen den starken Yunier Castillo eine starke Leistung. Dimitar Zhelev schaffte nach einem 0:13-Rückstand noch ein 13:13. Mit der höheren Einzelwertung siegte der Wittener Arthur Eisenkrein mit 1:0. Tim Schreiner war gegen Nico Brunner chancenlos. Im letzten Kampf unterlag Franck Hassli gegen Ilie Cojacari mit 0:6.