1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Ortsrat Humes stimmt Vorlage zum geplanten Wohn-Projekt zu

Ortsrat Humes stimmt Vorlage zum geplanten Wohn-Projekt zu

. Die Pläne eines Bürgers, in den ungenutzten Gewächshäusern hinter dem Anwesen "Zum Hirtenbrunnen 8" Wohneinheiten unterzubringen, waren am Montag Thema in der Sitzung des Ortsrates Humes im Feuerwehrgerätehaus.

Generell hat der Rat dem Vorhaben bereits zugestimmt, nach fortgeschrittener Planung musste man nun jedoch Stellung nehmen zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan und einer notwendigen Änderung im Flächennutzungsplan.

Raffaella Del Fa vom Planungsbüro Argus Concept brachte Ortsvorsteher Edgar Kuhn (SPD ) und die Ratsmitglieder in einem Vortrag auf den aktuellen Stand: In den vier Gewächshäusern auf dem insgesamt 0,6 Hektar großen Planungsgebiet sollen sechs barrierefreie Wohneinheiten entstehen, außerdem eine Garage mit sieben Stellplätzen. Eine Zufahrt ist bereits vorhanden. Der Flächennutzungsplan der Gemeinde Eppelborn, so Del Fa, weise das Gebiet derzeit als Fläche für Landwirtschaft, außerdem teilweise als Fläche für Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Natur und Landschaft aus. "Das Gebiet soll nun, wie die gesamte Umgebung, als allgemeines Wohngebiet ausgewiesen werden." In einem solchen seien nur kleinere Gewerbe erlaubt, die das Wohnen nicht beeinträchtigten. Beachten müsse man noch, dass der nördliche Planungsbereich in einem Natur- und Vogelschutzgebiet liege. Da die Gewächshäuser aber schon gestanden hätten, als das Schutzgebiet ausgewiesen wurde, gehe man von einem Fehler bei der Abgrenzung desselben aus. Trotzdem habe die Gemeinde nach üblichem Verfahren beim Umweltministerium einen Antrag auf Ausgliederung gestellt.

Die Ratsmitglieder stimmten einvernehmlich für die Vorlage. Zuvor hatten sie sich jedoch durch mehrere Nachfragen versichert, dass der vorhabenbezogene Bebauungsplan und die Änderung im Flächennutzungsplan nur den Weg für das beschriebene Projekt frei machten.

Des Weiteren war der ehemalige Ortsvorsteher Günter Britz Thema im Gremium. Bei einer Gegenstimme entschied man sich für den Antrag, dass die Gemeinde Britz für seine 25-jährige Amtszeit und besondere ehrenamtliche Verdienste zum Ehrenortsvorsteher ernennen solle. Mit einem weiteren, einstimmigen Antrag bittet man, an dem Baum oberhalb des Brunnens an der Schule in der Vorweihnachtszeit eine Lichterkette anzubringen. "Ich denke, das wird unserem Ortskern ein besonderes Flair geben", so Kuhn.

Thema waren außerdem drei von Sponsoren finanzierte Hundetoiletten.