Grundschule Eppelborn und Naturpark unterzeichnen Vertrag

Vertragsunterzeichnung : Kinder für Erhalt der Natur begeistern

Die Grundschule Eppelborn und der Naturpark Saar-Hunsrück haben einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Es geht darum, Natur zu schützen.

Im Beisein zahlreicher Gäste aus dem Schul- und Bildungswesen, Vertretern der außerschulischen Umweltbildungspartner des Naturparks, Kooperationspartnern sowie Schüler ist der Startschuss für eine neue Naturpark-Schule in Eppelborn gefallen.

Ziel des Projektes ist es, dass eine feste, dauerhafte Kooperation zwischen dem Naturpark Saar-Hunsrück und den Schulen im Naturpark aufgebaut wird.

Schulleiterin Bettina Henkes-Maubach und die Schüler der Grundschule Eppelborn machen sich auf den Weg zu einer neuen Naturpark-Schule im länderüberschreitenden Naturpark Saar-Hunsrück. Hierzu wurde die Kooperationsvereinbarung zwischen der Grundschule Eppelborn, dem Naturpark Saar-Hunsrück und der Naturpark-Gemeinde Eppelborn unterzeichnet. Die Grundschüler boten während der Veranstaltung ein vielfältiges Angebot von musikalischen Darbietungen und Gedichten.

„Wir sind davon überzeugt, dass Bildung die Grundlage für eine nachhaltig handelnde Gesellschaft ist. Daher kooperieren wir eng mit Schulen und Kitas. Die Zusammenarbeit mit den Bildungseinrichtungen ermöglicht einen regionalen Bezug zu Bildungsplänen, die originäre Erfahrung von Natur und Kultur im Umfeld der Schule und leistet einen wichtigen Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Und ganz nebenbei machen sie auch einfach jede Menge Spaß“, erklärt der stellvertretende Naturpark-Vorstandsvorsitzende, der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald. „Jeder Schüler soll sich im Laufe seiner Schullaufbahn aktiv mit dem Thema Naturpark Saar-Hunsrück beschäftigen.“ Im Unterricht, aber auch bei Exkursionen oder Projekttagen.

„Seine Heimat zu erleben und neu zu entdecken, seine Wurzeln zu kennen – das schafft Identität. Wir freuen uns sehr über die Möglichkeit, gemeinsam mit dem Naturpark Saar-Hunsrück am bundesweiten Modellprojekt teilnehmen zu können. Dies eröffnet uns viele spannende Möglichkeiten, den Kindern die Umwelt und Kulturlandschaft ihrer Heimat authentisch näher zu bringen und sie für den Erhalt der biologischen Vielfalt zu begeistern“, so Schulleiterin Bettina Henkes-Maubach.

Mit der Grundschule Eppelborn beteiligt sich neben der Grundschule Wiesbach-Dirmingen bereits die zweite Grundschule der Naturpark-Gemeinde Eppelborn an dem bundesweiten Projekt. „Die eigenen und gemeinsamen Naturerfahrungen werden die Kinder dabei unterstützen, auch selbst gesellschaftliche Verantwortung für die biologische und kulturelle Vielfalt in unserer Naturpark-Gemeinde und darüber hinaus zu übernehmen“, sagte Birgit Müller-Closset, Bürgermeisterin der Naturpark-Gemeinde Eppelborn.

„Die Naturpark-Schüler werden zu Junior-Heimatbotschaftern“, sagte Naturpark-Geschäftsführerin Gudrun Rau.

Mehr von Saarbrücker Zeitung