Für Hertha Wiesbach beginnen wichtige Wochen

Fußball : Für Hertha Wiesbach beginnen wichtige Wochen

Fußball-Oberligist FC Hertha Wiesbach ist an diesem Samstag um 17 Uhr beim ehemaligen Zweitligisten TuS Koblenz zu Gast. Für die Hertha ist es das erste einer Reihe von ganz wichtigen Begegnungen vor der Winterpause.

Denn bis zum Jahresende stehen mit Duellen gegen die TuS, den SC Idar-Oberstein, den VfB Dillingen, Hassia Bingen und den TSV Emmelshausen gleich fünf Partien gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf auf dem Programm. Dazwischen liegt am 24. November noch das Duell beim Tabellen-Dritten SV Röchling Völklingen. „Wir haben in den letzten beiden Spielen leider nicht gepunktet, obwohl das durchaus möglich war. Dadurch ist der Druck für uns natürlich größer geworden“, sagt Hertha-Trainer Michael Petry. Seine Elf unterlag zuletzt beim TuS Mechtersheim (2:3) und zu Hause gegen Eintracht Trier (0:1).

Damit stehen die Gelb-Schwarzen derzeit nur wegen der besseren Tordifferenz gegenüber Bingen nicht auf einem möglichen Abstiegsplatz. Wiesbach liegt in der Tabelle auf Rang 13. „Unser Ziel muss es sein, bis zur Winterpause noch zehn Punkte zu holen. Dann wären wir im Soll“, erklärt Petry. Die Partie beim Tabellen-Elften Koblenz kann der Übungsleiter nicht in Bestbesetzung antreten. Neben Neuzugang Leon Böhnlein, der wegen einer Knieverletzung diese Saison noch überhaupt nicht zum Einsatz kam, werden auch Matthias Lillig (starke Prellung) und Jan Umlauf (nach Gelb-Rot gegen Trier gesperrt) nicht auflaufen. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Mittelfeldspieler Hendrik Schmidt, der sich mit muskulären Problemen herumplagt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung