1. Saarland

Nacht der offenen Kirchen

Nacht der offenen Kirchen

St. Wendel. Die dritte "Nacht der offenen Kirchen" in St. Wendel ist für Samstag, 13. August, vorgesehen. In der Wendelinus-Basilika wird an diesem Tag um 22 Uhr ein "Abendlob aus Taizé" gefeiert. Die Kirche wird mit unzähligen Lichtern erhellt sein. Musikalisch gestaltet wird es von einem Projektchor, der von Hermann Lissmann geleitet wird

St. Wendel. Die dritte "Nacht der offenen Kirchen" in St. Wendel ist für Samstag, 13. August, vorgesehen. In der Wendelinus-Basilika wird an diesem Tag um 22 Uhr ein "Abendlob aus Taizé" gefeiert. Die Kirche wird mit unzähligen Lichtern erhellt sein. Musikalisch gestaltet wird es von einem Projektchor, der von Hermann Lissmann geleitet wird. "Es ist mein Wunsch, dass sich dieser Chor aus Sängerinnen und Sängern der neuen Pfarreiengemeinschaft zusammensetzt", sagte der Chorleiter im Gespräch mit der SZ.Für den Probenbeginn am Dienstag, 19. Juli, 20 Uhr, im Cusanushaus am Fruchtmarkt werden deshalb Sänger aus St. Wendel, Bliesen, Winterbach, Urweiler, Leitersweiler, Oberlinxweiler, Niederlinxweiler und Remmesweiler eingeladen. Probeabende sind auch am 26. Juli sowie am 2. und 9. August zur gleichen Zeit. Hermann Lissmann hat mit solchen Projektchören, die sich steigender Beliebtheit erfreuen, bisher gute Erfahrungen gemacht.

Auch die Besucher singen mit

Seit dem Jahre 2007 singen diese Chöre stets in der Wallfahrtswoche zum heiligen Wendelin im Oktober. An den einstudierten Gesängen werden auch immer die Besucher des Gottesdienst beteiligt. Das Abendlob aus Taizé geht auf Bruder Roger Schutz (1915 - 2005) zurück. Er gründete im Jahre 1949 die ökumenische Bruderschaft in dem kleinen Dorf in Burgund. Ihr gehören Katholiken, Mitglieder verschiedener evangelischer Kirchen und Angelikaner an.

Ihr besonderes Anliegen ist seit Anfang die Solidarität mit den Ärmsten der Armen. Taizé-Gottesdienste zeichnen sich durch klangvolle Gesänge und gemeinsames Gebet aus. gtr

Infos unter Telefon (0 68 51) 8 15 28.