1. Saarland

Wiedersehen mit ehemaligen Werschweilerinnen

Wiedersehen mit ehemaligen Werschweilerinnen

Werschweiler. Nachdem der Werschweiler Ortsrat erfahren hatte, dass ein Saarländer ein Buch über den ehemaligen Grenzverlauf der deutsch-französischen Grenze im Ostertal sowie die Geschichte der französischen Zöllner und ihrer Kinder schreiben wolle, nahm die Ortsvorsteherin Karin Schönwald Kontakt zu Klaus Zimmer, dem Autor, auf

Werschweiler. Nachdem der Werschweiler Ortsrat erfahren hatte, dass ein Saarländer ein Buch über den ehemaligen Grenzverlauf der deutsch-französischen Grenze im Ostertal sowie die Geschichte der französischen Zöllner und ihrer Kinder schreiben wolle, nahm die Ortsvorsteherin Karin Schönwald Kontakt zu Klaus Zimmer, dem Autor, auf.Bereits beim letzten Dorffest hatte das Konzept, ehemalige und heutige Werschweiler Bürger zusammenzuführen, großen Erfolg. So nahm man sich also vor, Kontakte zu den "Kindern" der damals in Werschweiler lebenden Zöllnerfamilien aufzunehmen. Dies gelang auch mit drei heute noch in Grenznähe wohnenden Frauen.

Schnell kam es dann zu einem ersten Treffen. Die Damen erlebten ein Mittagessen bei Familie Martin Hoffmann und anschließend einen Rundgang durch das aus ihrer Kindheit bekannte Dorf.

Am Abend gab es eine vom Ortsrat veranstaltete Grillparty, zu der auch Werschweiler Bürger der entsprechenden Jahrgänge eingeladen waren. Alte Fotos machten die Runde, auf denen sich viele wiedererkannten und man erinnerte sich an längst vergangene Zeiten.

Samstags gab es eine Stadtführung, bei der sich die Gäste noch an verschiedene Winkel und Gässchen erinnern konnten.

Angenehm überrascht von dem herzlichen Empfang traten die drei Damen am Sonntag die Rückreise nach Frankreich an, mit dem Versprechen, das Werschweiler Dorffest am 9. und 10. Juli mit weiteren Angehörigen des damaligen französischen Zolls zu besuchen. red