Musik haucht der Kirmes Leben ein

Musik haucht der Kirmes Leben ein

Wemmetsweiler. Mit einem Umzug von der Bruchwiesstraße zum Kirmesplatz stimmte die "Original Wachdersch Dorfbräu Blos'n" am Samstagabend auf die dreitägige "Michelskerb" ein. Angeführt wurden die originell und zünftig gekleideten Mitglieder der Blaskapelle von Tambour-Major Herbert Scheuer

Wemmetsweiler. Mit einem Umzug von der Bruchwiesstraße zum Kirmesplatz stimmte die "Original Wachdersch Dorfbräu Blos'n" am Samstagabend auf die dreitägige "Michelskerb" ein. Angeführt wurden die originell und zünftig gekleideten Mitglieder der Blaskapelle von Tambour-Major Herbert Scheuer. Der bunt zusammengewürfelte Haufen von Musikern unter der Leitung von Stephan Keßler und sein Gefolge, die Wiesn-Wirtinnen und die "Wemmetsweiler Kindl", steckten die Zuschauer, die bei strahlendem Herbstwetter den Straßenrand säumten, mit ihrer guten Laune an. "Vor etwa einem Jahr wurde die Idee, die Kerb musikalisch zu beleben, im Gasthaus Wachdersch geboren", so Keßler. Im Musikverein Wemmetsweiler und in anderen Formationen fand der Vorschlag, sich für die Kirmes zusammenzutun, viele Anhänger. Nach ihrem Auftritt beim Fassanstich durch Ortsvorsteher Gerhard Bermann setzten die Kirmesmusikanten in ihrer "Geburtsstätte" ihr munteres Konzert fort. "Dieser Brauch sollte unbedingt fortgesetzt werden", lobte der 78-jährige Ur-Wemmetsweiler Bürger Hermann Hahn. Auch Bermann wünschte sich, dass der musikalische Auftakt nach der gelungenen Premiere zur Tradition wird. Bei Einbruch der Dunkelheit sorgten die Schausteller für ein Eröffnungs-Feuerwerk. Ein Autoscooter, zwei Kinderkarussells und einige Buden laden auch am heutigen Montag zur Kirmesgaudi ein. Wie in den Vorjahren bewirtschaften die HSV-Handballer ein kleines Festzelt. Andere Wemmetsweiler Vereine betreiben Stände mit kulinarischen Angeboten. Heute findet ab 10 Uhr auf dem Parkplatz gegenüber "Wachdersch" ein Trödel- und Krammarkt statt. Erwartet werden 30 bis 35 Händler.