1. Saarland

Rot-Weiß Hasborn trotzt dem Tabellenführer ein 0:0 ab

Rot-Weiß Hasborn trotzt dem Tabellenführer ein 0:0 ab

Hasborn. Gerd Warken atmete nach dem Spiel erleichtert auf. "Im Training konnte ich nur mit zehn Spielern arbeiten. Im Spiel fehlten mit Marco Jost, Jörg Feid und Pascal Petry drei Stammkräfte. Deshalb können wir mit dem Unentschieden gegen Mechtersheim gut leben", sagte der Trainer des Fußball-Oberligisten Rot-Weiß Hasborn nach dem 0:0 seiner Elf gegen den TuS Mechtersheim

Hasborn. Gerd Warken atmete nach dem Spiel erleichtert auf. "Im Training konnte ich nur mit zehn Spielern arbeiten. Im Spiel fehlten mit Marco Jost, Jörg Feid und Pascal Petry drei Stammkräfte. Deshalb können wir mit dem Unentschieden gegen Mechtersheim gut leben", sagte der Trainer des Fußball-Oberligisten Rot-Weiß Hasborn nach dem 0:0 seiner Elf gegen den TuS Mechtersheim. Neben den drei Stammkräften fehlten gegen den bisherigen Spitzenreiter auch noch die Nachwuchsspieler Sebastian Böhmer und Niclas Hanke, so dass mit Dominik Jäckel, Dennis Gluding und Kevin Finkler gleich drei A-Jugendliche auf der Bank saßen. Für Petry, der auf Grund von Adduktorenproblemen passen musste, rückte Andreas Oberhauser in die Startelf. Für Jörg Feid (muskuläre Probleme) spielte wie schon in den vergangenen beiden Wochen Pascal Dörr im Sturmzentrum. Und der hatte auch die erste Großchance des Spiels, als er nach rund einer Viertelstunde von Jan Stutz bedient wurde, den Ball kurz vor dem Tor aber nicht mehr richtig erwischte. Auch kurz nach der Pause hätte Dörr die Hausherren in Führung bringen können, doch nach einem Konter brachte er den Ball nicht im Gehäuse von TuS-Schlussmann Konstantin Stengel unter. Danach waren die Gäste das bestimmende Team, und Hasborns Torhüter Jörg Henkes musste mehrfach eingreifen, um einen Rückstand zu verhindern. Durch die nun offensive Spielweise der Gäste bot sich den Rot-Weißen allerdings Platz zum Kontern. Peter Lauer und Christian Hero hatten solche Möglichkeiten, ein Treffer gelang ihnen aber nicht. So blieb es vor 350 Zuschauern bis zum Schlusspfiff beim 0:0. Kurios: Mechtersheim konnte damit auch im vierten Anlauf kein Tor im Hasborner Waldstadion erzielen. Und das hatte für den TuS den Verlust der Tabellenführung zur Folge. Da der 1.FC Saarbrücken mit 4:0 in Wirges gewann, steht er jetzt dank des besseren Torverhältnisses vor Mechtersheim. Die Hasborner fielen in der Tabelle vom siebten auf den achten Rang zurück. Am kommenden Freitag hat die Mannschaft von Trainer Gerd Warken wieder ein Heimspiel. Gegner ist dann um 15 Uhr Aufsteiger SV Niederauerbach, der derzeit mit drei Zählern auf dem vorletzten Tabellenplatz steht.