Illegales Autorennen im Saarland: Polizei stoppt Fahrer in Weiskirchen

In Weiskirchen gestoppt : Porsche-Fahrer aus Köln hetzen bei illegalem Straßenrennen durchs Saarland

Polizei beendet Rasertour in Weiskirchen-Rappweiler. Bei Kontrolle attackieren Kontrollierte die Ermittler und verletzen einen von ihnen.

Einem Autorennen von Rheinland-Pfalz ins Saarland haben Polizisten im Weiskircher Ortsteil Rappweiler ein Ende gesetzt. Wie ein Waderner Behördensprecher meldet, hatten die drei Beteiligten da bereits eine große Strecke zurückgelegt: Sie stammen aus dem Raum Köln.

Auf die Raser aufmerksam wurden die Ermittler durch Zeugen. Diese hatten die drei Porsche-Fahrer auf der B 268 entdeckt, als diese von der Landesgrenze in Richtung Losheim ihre halsbrecherische Tour unternahmen. Dabei gefährdeten sie offensichtlich auch andere Fahrer. Denn die Verdächtigen sollen in Kurven überholt haben und dabei in den Gegenverkehr geraten sein.

Den Beamten gelang es, das illegale Straßenrennen der drei Männer in Rappweiler zu beenden. Als die Polizei die Wagen durchsuchte, wehrten sich die Gestoppten. Dabei verletzten sie einen Ermittler. Er erlitt Prellungen an Hüfte, Oberschenkel und Kopf. Die drei Fahrer, gegen die jetzt ermittelt wird, sind 50, 62 und 69 Jahre. Sie blieben auf freiem Fuß. Wie die Waderner Polizei erst am Montag (10. Juni) berichtet, hat sich der Vorfall bereits am Samstagnachmittag zugetragen. Der erste Alarm ging demnach um 16.35 Uhr ein.

Zeugenaufruf der Polizei, insbesondere wer ebenfalls durch die illegale Rallye gefährdet wurden: (0 68 71) 9 00 10.

Mehr von Saarbrücker Zeitung