Vier mal elf Jahre

Wadrill. Drei tolle närrische Tage liegen hinter dem Karnevalsverein Die Fratzenmacher Wadrill, und das ausgerechnet mitten im Sommer. "Vier Mal elf Jahre", ein närrisches Jubiläum also, war für die Hochwälder Narren ein solches Fest wert. Da wurde alles aufgeboten, was die närrische Zeit sonst üblicherweise am Anfang eines Jahres ausmacht

Wadrill. Drei tolle närrische Tage liegen hinter dem Karnevalsverein Die Fratzenmacher Wadrill, und das ausgerechnet mitten im Sommer. "Vier Mal elf Jahre", ein närrisches Jubiläum also, war für die Hochwälder Narren ein solches Fest wert. Da wurde alles aufgeboten, was die närrische Zeit sonst üblicherweise am Anfang eines Jahres ausmacht. Eine originelle Kappensitzung im vollbesetzten Festzelt auf dem Dorfplatz am Samstagabend, davor am Feiertag ein närrischer Festakt mit Grußworten, Ehrungen und Gratulationen sowie am Sonntag ein großer und bunter Umzug. Der Tross aus über 70 tollen Motivwagen, farbenfrohen Fußgruppen, Gardemädchen, Tanzgruppen und Musikkapellen schlängelte sich durch die Straßen des Hochwaldortes und stellte bei sommerlichen Temperaturen sogar den Karneval in Rio in den Schatten. Einige 1000 Besucher säumten den Weg der Narren, die aus der gesamten Region angereist waren. Dabei zeigten die Akteure ein vielfältiges Spektrum an Ideen und Motiven. Viele ehemalige AkteureAuffallend viele Wadriller Akteure früherer Jahre waren wiederum dabei. Gardemädchen von früher waren diesmal "Ladies in Pink", ehemalige Prinzenpaare gaben sich ein Stelldichein, der heutige Elferrat auf seinem Prunkwagen mit seinen närrischen Tollitäten, Prinz Jörg und Prinzessin Silke, sowie Kinderprinzenpaar Till und Elena. Die Welt war zu Gast in Wadrill. Chinesen, Mexikaner, Leute aus Bollywood, Kölsche Mädcher, Cowboys und Indianer, Blumenkinder, Könige und Königinnen, Piraten, Piloten und Supermänner, Cleopatras Töchter, Artisten und Akrobaten. Auch einige Nikoläuse hatten sich wohl in der Zeit geirrt. Gesichtet wurden Abordnungen vom Carnevalsverein Lebach, dem "Nawwel der Welt" Büschfeld, die Quakenbacher Brotdorf, Ruck Zuck Hermeskeil, KG 1954 Nonnweiler, KG 1897 Wadern, KKJA Schmelz, "Graad se lääds" Noswendel, Elferrat Zerf, KV Grün-Weiß-Rot Weiskirchen, KV Gusenburg und Grimburg, Gresaubach und Wahlen. Für musikalische Unterhaltung sorgten Ramba Samba Bliesen, Gesellschaft der Musikfreunde Wadrill, Pfarrkapelle Lyra Sitzerath, Fanfarenzug "Hesebacher" Saarwellingen, Musikverein Schillingen, Musikzug Teufelskopf Waldweiler sowie Fanfarenzug Katholische Jugend Ensdorf. red