„Oscar-Verleihung“ am Hochwald-Gymnasium

„Oscar-Verleihung“ am Hochwald-Gymnasium

Die Klasse 5a des Hochwald-Gymnasium steht den Hollywood-Stars in nichts nach. Auch sie haben nun einen Oscar gewonnen, wenn auch den selbst gemachten, bei der Weltpremiere ihrer beiden Kurzfilme.

In fantastische Welten eingetaucht ist die Ganztagsklasse 5a des Hochwald-Gymnasiums. Anlass war ein Kreativwettbewerb, den die Stiftung Lesen in Zusammenarbeit mit Hochwald Sprudel zum Thema "Schau dich um in fantastischen Welten" ausgeschrieben hatte. Als die Klasse die Projektbeschreibung las, war ihnen und ihrer Klassenlehrerin Vanessa Fries sofort klar, dass sie daran teilnehmen mussten: Fantasy-Geschichten selber schreiben und eigene Ideen verfilmen war genau ihr Ding!

Also schafften sie zunächst die theoretischen Grundlagen in einer Unterrichtsreihe zu diesem Thema, um dann den vorgegebenen Geschichtenanfang fortzuführen. Die Schülerinnen und Schüler erfanden eigene Welten mit Monstern und spannenden Abenteuern, aber auch lustigen Begebenheiten. An zwei Projekttagen konnten sie dann mithilfe zahlreicher Eltern ihre selbst geschriebenen Drehbücher verfilmen. Dazu durften sie auf einen echten Bauernhof, um passende Kulissen und menschliche wie tierische Statisten zu finden, sowie auf die alte und unheimlich anmutende Ruine der Burg Dagstuhl.

Auch der Bunker, die Mediothek und andere Räume der Schule wurden während der Deutschstunden kurzerhand zu Kulissen umfunktioniert, bis endlich alles im Kasten war und die Techniker ans Werk gehen konnten. Diese wurden von Volker Lauck, Techniker des SR, und der Kika-Moderatorin Jess unterstützt, sodass nach monatelanger Arbeit endlich zwei fertige Filme vorlagen. Diese wurden als Wettbewerbsbeiträge eingereicht.

Die Resonanz zu diesem Projekt der Stiftung Lesen brach in diesem Jahr sogar den Vorjahresrekord: Insgesamt 176 Klassen nahmen mit 1786 Einreichungen teil. Die Schirmherrschaft hatten die rheinland-pfälzische Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Vera Reiß, sowie ihr saarländischer Kollege Ulrich Commerçon .

Zwar haben die Kurzfilme der Klasse 5a keinen der ersten Plätze erreicht, doch der Stolz der Kinder auf ihre Leistung wurde dadurch nicht geschmälert. Als Ersatz haben sie einen Premierenabend mit eigener Preisverleihung ins Leben gerufen, zu dem alle Eltern, Verwandte und Freunde eingeladen waren. In ihrem Klassenraum haben sie eine kleine Bar und ein Büffet aufgebaut, um ihre Gäste zu bewirten. Marlon König, Schüler der Klasse 5a, führte dann charmant durch den Abend, an dem die beiden Filme ihre Weltpremiere feierten und die Regisseure selbst gebastelte Oscars erhielten. Das Publikum war begeistert und freut sich auf weitere Filme der Filmcrew 5a.

Mehr von Saarbrücker Zeitung