Vorbildliche Hilfe für Schüler zur Berufsorientierung

Vorbildliche Hilfe für Schüler zur Berufsorientierung

Als einzige Schule im Landkreis Merzig-Wadern wurde das Schengen-Lyzeum mit dem Berufswahl-Siegel ausgezeichnet. Berufsorientierung ist hier fester Bestandteil des Unterrichts.

Insgesamt 16 saarländische Schulen wurden erstmalig mit dem Berufswahl-Siegel ausgezeichnet, womit ihr besonderes Engagement auf dem Feld der Berufs- und Studienorientierung gewürdigt wurde. Als einzige Schule des Landkreises Merzig-Wadern wurde dem Deutsch-Luxemburgischen Schengen-Lyzeum diese Auszeichnung überreicht. Bildungsminister Ulrich Commerçon und Wirtschaftsstaatssekretär Jürgen Barke überreichten gemeinsam mit den Hauptgeschäftsführern Joachim Malter (VSU), Heino Klingen (IHK) und Arnd Klein-Zirbes (HWK) sowie der Chefin der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit , Heidrun Schulz, das Siegel im Saarbrücker VHS-Zentrum. Das Berufswahl-Siegel gibt es in Deutschland seit zehn Jahren. Mehr als 1500 Schulen in 14 Bundesländern haben das Siegel bisher erhalten. Wesentliches Merkmal einer Siegel-Schule ist die systematische Integration des Themas Berufsorientierung in den Schulalltag sowie der Aufbau eines funktionierenden Netzwerkes mit Betrieben. Dabei gilt es, die individuelle Berufswahlkompetenz der Schüler zu optimieren und langfristig die Qualität der Berufs- und Studienorientierung zu sichern. Die saarländischen Schulen konnten sich in diesem Jahr zum ersten Mal bewerben und mussten ein zweistufiges Bewerbungsverfahren durchlaufen. Nach Auswertung von zahlreichen eingereichten Unterlagen durch ein dreiköpfiges Team aus den Bereichen Schule, Wirtschaft und Berufsberatung fand an jeder Schule ein Audit statt, an dem drei Experten vor Ort die Berufsorientierung und das Gesamtkonzept der Schule in seiner praktischen Umsetzung bewerteten. Beim Deutsch-Luxemburgischen Schengen-Lyzeum würdigten die Auditoren insbesondere, dass Berufsorientierung nicht nur fester Bestandteil des Unterrichts ist, sondern dass es in idealer Weise gelingt, die Schüler auf das Leben und Arbeiten in der Grenzregion vorzubereiten und dass länderübergreifende Ansätze und Aktionen im Alltag gelebt werden.

Zum Thema:

Auf einen Blick Wegen des neuen Dachkonzepts zur Vereinheitlichung der länderspezifischen Kriterienkataloge für das Berufswahl-Siegel setzten die regionalen Bildungsakteure nun das Programm um. Quelle: LAG Schule - Wirtschaft

Mehr von Saarbrücker Zeitung