Mg-jubiläum-saarhölzbachSaarhölzer Sänger reisen durch die Epochen

Saarhölzbach. Es sind die Stars aus Barock, Klassik und Romantik, denen die Saarhölzbacher Sänger am Sonntag, 25. April, 18 Uhr, ein Denkmal setzen. Mit dieser Reise durch die Epochen startet der Männerchor Concordianer sein Jubiläum - dieses Mal mit einem Konzert in der Katholischen Kirche St. Antonius

 Der Saarhölzer Männerchor Concordianer Foto:

Der Saarhölzer Männerchor Concordianer Foto:

Saarhölzbach. Es sind die Stars aus Barock, Klassik und Romantik, denen die Saarhölzbacher Sänger am Sonntag, 25. April, 18 Uhr, ein Denkmal setzen. Mit dieser Reise durch die Epochen startet der Männerchor Concordianer sein Jubiläum - dieses Mal mit einem Konzert in der Katholischen Kirche St. Antonius. Ob Kompositionen von Bach, Telemann, Mozart, Rimsky-Korsakow, Händel oder Humperdinck: Zu seinem 110-jährigen Geburtstag hat sich das Ensemble um Norbert Schramm, Chef des Musikausschusses, und Dorothea Schönberger, die die Gesamtleitung hat, Werke der berühmter Tondichter ausgesucht. Solisten zur Unterstützung Ob das bekannte Kirchenlied "Herr, deine Güte reicht so weit" von A. E. Grell, Autenrieds "Alles, was Odem hat" oder das bekannte "Lobt den Herrn der Welt" aus der Feder von Henry Purcell: "Wir haben für unseren Auftritt viel geprobt", verrät Norbert Schramm. Natürlich haben sich die Saarhölzbacher für das Konzert Solisten und ein Orchester an die Seite geholt - unter anderem den Organisten Christoph Keller. Mehrmaliger Preisträger Der Preisträger von Wettbewerben und Gewinner von Stipendien studierte an den Musikhochschulen Saarbrücken und Karlsruhe sowie am Conservatoire d´Issy-les-Moulineaux, Paris. Er arbeitet als freischaffender Künstler, als ständiger Subsidiar-Kantor an der Päpstlichen Basilika zu St. Johann sowie künstlerischer Betreuer des Rathaus-Glockenspieles in Saarbrücken. Wertvolle Orgelstücke Seit Februar 2005 ist er Organist an der historischen Stumm-Orgel der Hugenottenkirche zu Ludweiler im Warndt. Schwerpunkt seines Interesses gilt - neben dem Orgelwerk von J. S. Bach, César Franck und Louis Vierne - der Erschließung weitgehend unbekannter, aber wertvoller Orgelstücken. Mit von der Partie sind auch die mehrfach ausgezeichnete Violinistin Sophia Scheuer, der talentierte Trompeter Julian Schönberger und das Kammerorchester Ars Musica unter Leitung von Andreas Kohn. Den musikalischen Part übernehmen Luisa Partridge-Mauro (Mezzosopran) und die Dirigentin der Concordianer Dorothea Schönberger. Die Sopranistin hat auch die Gesamtleitung. Der Eintritt ist frei.

Auf einen BlickDas Programm: "Herr, deine Güte reicht so weit" (A.E. Grell), Männerchor und Streicher, "Christe eleison" (J.S. Bach), zwei Soprane, Streicher und Basso Continuo, "Laudamus te", Mezzosopran, Streicher und Basso Continuo, Sonata F-Dur (G. Ph. Telemann), Streicher und Basso Continuo, "Alles, was Odem hat" (R. J. Autenried), Männerchor und Orgel, Präludium und Fuge (J. S. Bach), Orgel, "Ich weiß, dass mein Erlöser lebet" (aus Der Messias von G. Fr. Händel), Sopran, Streicher und Basso Continuo, "Lascia ch'io pianga" (aus Rinaldo), Mezzosopran, Streicher und Basso Continuo, "Laudamus te" (Antonio Vivaldi), Sopran, Mezzosopran, Streicher und Basso Continuo, "Qui sedes" (aus Gloria, RV 589), Mezzosopran, Streicher und Basso Continuo, "Vater unser" (N. Rimski-Korsakow), Männerchor und Orgel, Kirchensonate F-Dur, KV 244 (W. A. Mozart), Orchester, "Laudate dominum" (aus Vesperae solennes de Confessore, KV 339), Sopran und Orchester, Eveningsong für Orgel (Edward C. Bairstow), "Abendsegen (aus Hänsel und Gretel von Humperdinck, Sopran, Mezzosopran und Streicher, "Lobet den Herrn der Welt (H. Purcell/W. Trapp), Männerchor, Trompete und Orgel, "Nun danket alle Gott" (Kirchenlied). mst