Alte Abtei im Wandel der Zeit

Wer hochwertige Keramik liebt, kennt auch die Alte Abtei in Mettlach. Denn hier ist die Welt von edlem Porzellan und traditionsreichem Handwerk beheimatet. Nun wird hier eine Sonderausstellung über die Abtei im Wandel der Zeit gezeigt.

Als Hauptsitz und Herzstück der Villeroy & Boch (V&B) AG ist die Alte Abtei im saarländischen Mettlach wohlbekannt. Der prächtige Barockbau, der sich seit 1809 im Besitz der Familie Boch befindet, hat eine bewegte und lange Geschichte. In der Sonderausstellung "Die Alte Abtei im Wandel der Zeit", die bis 30. Oktober gezeigt wird, dokumentiert das Keramikmuseum Mettlach die Entwicklung des Abtei-Geländes von der ersten belegten Erwähnung 609 bis heute.

"Die Alte Abtei ist seit jeher Wahrzeichen der Gemeinde Mettlach , des Saarlandes und weit über dessen Grenzen hinaus und verkörpert unser Unternehmen Villeroy & Boch", sagte Luitwin Gisbert von Boch, Ehrenmitglied im Aufsichtsrat von Villeroy & Boch, bei der Eröffnung der Sonderausstellung vergangene Woche. Im Jahr 1728 erbauten der damalige Abt Ferdinand de Koehler und der sächsische Architekt Christian Kretzschmar das 120 Meter lange Hauptgebäude auf den Grundmauern älterer Vorgängerbauten. Für einen Preis von 22 370 Francs erwarb Jean François Boch 1809 die ehemalige Benediktinerabtei, die durch die Wirren der Französischen Revolution stark in Mitleidenschaft gezogen war. Das organisch gewachsene Gelände rund um die Abtei diente nicht nur jahrhundertelang als Fabrikationsort von Villeroy & Boch, der südliche Teil des Gebäudes war auch Wohnhaus für fünf Generationen der Familie Boch. Hier kam Wendelin von Boch, der heutige Aufsichtsratsvorsitzende, 1942 zur Welt.

Mit dem Erhalt der Alten Abtei im Rahmen des Standortentwicklungsprojekts ,,Mettlach 2.0" leistet Villeroy & Boch einen wichtigen Beitrag zum Denkmalschutz: Mit umfangreichen Restaurierungsarbeiten und einem behutsamen Rückbau ehemaliger Fabrikgebäude wird die historische Substanz der Alten Abtei wiederhergestellt und das historische Erbe in der Region gesichert. ,,Die Umstrukturierung ist ein großes Ereignis für die Familie, alle Mitarbeiter von Villeroy & Boch sowie die Region für mich persönlich natürlich auch in besonderer Weise, da ich als letzter der Familie 1942 in der Alten Abtei auf die Welt kam. Ich bin glücklich, dass die Restrukturierung den historischen Charme der Abtei wiederherstellt und gleichzeitig einen Magneten für Mitarbeiter und Touristen schafft", sagte Wendelin von Boch, Aufsichtsratsvorsitzender der Villeroy & Boch AG, im Rahmen der Ausstellungseröffnung.

 Ester Schneider ist Leiterin des Keramikmuseums bei Villeroy & Boch. In der Ausstellung zu sehen sind historische Stücke aus den Wohnräumen der Familie von Boch, Fotografien rund um die Jahrhundertwende sowie aktuelle Aufnahmen des Abteigeländes von Michel von Boch (wie hier zu sehen). Foto: Engelke/V&B
Ester Schneider ist Leiterin des Keramikmuseums bei Villeroy & Boch. In der Ausstellung zu sehen sind historische Stücke aus den Wohnräumen der Familie von Boch, Fotografien rund um die Jahrhundertwende sowie aktuelle Aufnahmen des Abteigeländes von Michel von Boch (wie hier zu sehen). Foto: Engelke/V&B Foto: Engelke/V&B

Eintrittspreise: Erwachsene: 4,50 Euro, Kinder/Schüler (7 bis 18 Jahre): 2,50 Euro, Studenten: drei Euro, Besucher mit gesundheitlichen Einschränkungen: drei Euro, Gruppen (ab 10 Personen): 3,50 Euro, Familienkarte (Eltern mit Kindern unter 15 Jahren): neun Euro.