| 20:06 Uhr

Judo
Merzig hat drei neue Saarlandmeister

 Bester Kämpfer des TV Merzig bei den U 18-Landesmeisterschaften war Pascal Schwarz.
Bester Kämpfer des TV Merzig bei den U 18-Landesmeisterschaften war Pascal Schwarz. FOTO: Rauf Guliyev
Merzig/Homburg. Judokämpfer des TV Merzig überzeugen bei den U18-Titelkämpfen. Bold bei deutscher Meisterschaft im Pech. red

Schöner Erfolg für die Merziger Judo-Kämpfer bei den Landeseinzelmeisterschaften am Sonntag: Gleich drei Kämpfer des TV Merzig krönten ihre Leistungen in der Altersklasse U 18 mit dem Gewinn des Landestitel. Neben Paula Härtel (Klasse bis 52 Kilo) und Hugo Mayer (bis 50 Kilo) stach dabei vor allem Pascal Schwarz in der Klasse bis 60 Kilo heraus.


In seiner gut besetzten Gewichtsklasse setzte sich der gebürtige Hausbacher mit schönen Würfen und guten Haltetechniken gegen die gesamte Konkurrenz durch. Nach vier Siegen, unter anderem auch über seinen Vereinskollegen Mike Schuh, der noch Platz drei erkämpfte, war es mit dem Titel geschafft. „Bis auf Mike sind alle Kämpfer dieses Jahr in der Altersklasse von der U 15 in die U 18 gewechselt. Daher waren die großen Erfolge erstmal nicht eingeplant“, sagte Trainer Matthias Bold. „Umso erfreulicher, dass sich alle Merziger durchsetzen konnten. Auch Fynn Foditsch hat es gut gemacht und trotz Trainingsrückstands mit Platz drei in der Klasse bis 55 Kilo noch das Beste rausgeholt.“

Bei der U 21 kämpfte Attila Csordas in der wohl am stärksten besetzten Gewichtsklasse (bis 81 Kilo). Dennoch reichte es für ihn am Schluss zu einem versöhnlichen dritten Platz. Den hätte auch Robin Kuster (bis 60 Kilo) gerne erreicht. Nachdem es im vergangenen Jahr noch die Silbermedaille gewonnen hatte, erwischte der Saarhölzbacher diesmal keinen guten Tag und wurde am Ende Fünfter.



Fehlendes Fortune – damit haderte auch Matthias Bold jüngst bei den deutschen Meisterschaften in Stuttgart. Bereits im ersten Kampf unterlag der Bundesliga-Kämpfer aus Merzig in der Klasse bis 81 Kilo Guido Kramer aus Steinheim/Württemberg. Bedauerlich vor allem deshalb, weil der Saarländer bereits früh mit einem Utschi Mata in Führung gehen konnte und im anschließenden Bodenkampf mit einem Haltegriff den Sack hätte zumachen müssen. Was ihm jedoch nicht gelang.

Kurz vor Schluss setzte sich der Gegner mit einem O Ushi Gari durch und gewann etwas überraschend, denn Bold dominierte den Kampf über weite Strecken. Da Kramer im Anschluss seinen nächsten Kampf gegen Niklas Blöchl verlor, war für den Hausbacher auch der Weg in die Trostrunde versperrt und damit das frühe Aus in der Vorrunde passiert.