Handball: Wölfe sind in Bingen gefordert

Handball: Wölfe sind in Bingen gefordert

Der Frust beim Handball-Oberligisten HSV Merzig-Hilbringen über das Scheitern im Saarlandpokal-Halbfinale ist verdaut. Zwei Tage nach der 20:25-Niederlage gegen den Liga-Rivalen HF Illtal beim Endturnier in Saarbrücken bereiteten sich die Wölfe im heimischen Thielspark mit neuem Elan auf den nächsten Saisongegner vor.Ohne Pokal, dafür mit dem früh erkämpften Ticket für eine weitere Oberliga-Spielzeit im Gepäck treten die Saarländer am Sonntag um 18 Uhr bei der HSG Rhein-Nahe Bingen an.

Mit einem Sieg können sie Platz fünf behaupten. "Wir treffen auf ein spielstarkes Team. In Merzig lagen wir hoch zurück und gewannen nur knapp mit 33:31", mahnt Simowski in Erinnerung an das spannende Hinspiel. In der Tabelle belegt Bingen aktuell Rang elf und braucht im Kampf um den Klassenverbleib noch Punkte. "Der Gegner wird besonders motiviert sein. Die schenken uns nichts", prophezeit Simowski.

Die Saarlandliga-Damen des HSV Merzig-Hilbringen sind am morgigen Samstag um 18 Uhr bei der HSG Ottweiler-Steinbach gefordert. Die Gastgeber sind Tabellen-Achter, der HSV ist Vorletzter.

Mehr von Saarbrücker Zeitung