Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:32 Uhr

Vortrag am PWG
Gefahren für Kinder in sozialen Netzwerken

Merzig. (red) In der Reihe „Elternschule“ bietet das Merziger Peter-Wust-Gymnasium (PWG) in Zusammenarbeit mit der CEB-Akademie und dem Ministerium für Bildung und Kultur eine Informationsveranstaltung für Eltern zum Thema „Kinder und soziale Netzwerke“ an. Die Veranstaltung mit dem Referenten Peter Sommerhalter findet statt am Montag, 29. Januar, um 19 Uhr (Musiksaal 1). Peter Sommerhalter ist Dozent für Neue Medien und war schon bei früheren Veranstaltungen zu Gast am PWG.

Weit über die Hälfte aller Jugendlichen in Deutschland ist heutzutage in sozialen Netzwerken und Online-Diensten wie Facebook oder WhatsApp angemeldet. Hier finden sie neue Kontakte, pflegen ihre Freundschaften oder organisieren Verabredungen. Neben den Möglichkeiten, die sich Jugendlichen hier bieten, gibt es Gefahren, die von Cyber-Mobbing bis hin zu Suchtverhalten und Realitätsverlust reichen.

Der Vortrag gibt praktische Tipps, Handlungsempfehlungen und allgemeingültige Informationen für Eltern zu sozialen Netzwerken und zur Begleitung von Kindern und Jugendlichen im Umgang damit.

Die Veranstaltung ist nach Auskunft des PWG „nur einer der Bausteine im Medienkonzept der Schule, das auf eine umfassende Information der Schülerinnen und Schüler sowie der Eltern setzt“. Dabei sollen sowohl die Gefahren als aber auch der Nutzen der neuen Medien berücksichtigt werden.

Der Workshop Cybermobbing des Peter-Wust-Gymnasiums richtet sich zunächst gezielt an Schüler und Schülerinnen der Klassenstufe 5. Im Rahmen des Workshops lernen die Teilnehmer konkrete, hilfreiche Strategien und Handlungsmöglichkeiten für den Mediengebrauch kennen. Ein weiterer Schwerpunkt des Workshops liegt auf der Prävention, denn gerade durch Sensibilisierung und Aufklärung kann beispielsweise Cyber-Mobbing schon in den Ansätzen erkannt und verhindert werden oder es können exemplarisch Lösungswege für den Bedarfsfall erarbeitet werden. Die zweistündigen Workshops, die im März stattfinden werden, werden von den PWG Medienexperten Caroline Meyer und Gerrit Müller durchgeführt.

In der Klassenstufe 6 wurden im Dezember Workshops zum Thema „Datenschutz und Medienkompetenz – mit Datenschützern lernen“ durchgeführt. Kooperationspartner hierbei ist das Unabhängige Datenschutzzentrum des Saarlandes. In dem vierstündigen Workshop wuerden Begrifflichkeiten wie Datenschutz, persönliche Daten und die allgemeine Rechtssituation geklärt. Darüberhinaus wurden Themen diskutiert wie zum Beispiel: Welche Spuren hinterlässt man im Netz, was weiß Google alles über den Nutzer?  Ebenso wurde das wichtige Thema Online-Ethik erörtert. Für die Schüler der Klassenstufe 8 werden Ende Januar/Anfang Februar jeweils dreistündige Workshops zum Umgang mit sozialen Netzwerken durchgeführt. Als Referenten konnte die Schule auch in diesem Jahr Peter Sommerhalter gewinnen.