Hallenfußball-Turnier des SV Losheim startet am Samstag

Hallenfußball : Losheim peilt die Titelverteidigung an

Am Samstag beginnt das Hallenfußball-Turnier des SV Losheim. Im Vorfeld hat der Verein den Vertrag mit Trainer Lalla verlängert.

Als Spieler steht Nicola Lalla dem SV Losheim bis auf weiteres nicht zur Verfügung. Der 41-Jährige laboriert an einer Muskelverletzung – und wird dem Fußball-Verbandsligisten auch beim eigenen Hallenturnier um den McDonald’s Cup, das an diesem Samstag in der Losheimer Dr.-Röder-Halle stattfindet, fehlen. Als Trainer bleibt Lalla dem SVL dafür auch über die Saison hinaus erhalten. Beide Seiten einigten sich auf eine Fortsetzung der vor anderthalb Jahren so erfolgreich angelaufenen Zusammenarbeit. „Was mich betrifft, macht es keinen Sinn, etwas Neues anzugehen. Ich sehe noch Potenzial in der Mannschaft und habe Ziele, die ich mit dem Verein und dem Team erreichen möchte“, erläutert Lalla die Verlängerung seines zweiten Engagements in Losheim, wo er schon von 2005 bis 2007 Spielertrainer war.

Nach der Rückkehr im Sommer 2017 führte er den SVL auf Anhieb zur Landesliga-Meisterschaft, trug als bester Torschütze mit 30 Treffern auch auf dem Feld zu einer herausragenden Spielzeit und zur Rückkehr in die Verbandsliga bei. Dort liegt der Aufsteiger zur Winterpause mit 28 Punkten aus 18 Spielen auf Rang acht – weit vor der Abstiegszone. Kaum verwunderlich, dass die Losheimer Verantwortlichen darauf aus waren, die erfolgreiche Liaison fortzuführen.

Neben dem Aufstieg war dem SVL in der Vorsaison unter Lalla zudem erstmals seit 2011 wieder die Qualifikation für das Hallenmasters-Endturnier geglückt. Trotz des jüngsten Turniersiegs beim Ligarivalen FC Brotdorf hält Lalla eine Wiederholung dessen aber für unwahrscheinlich – weil sein Team nicht so viele Turniere spielt.

Doch sollte Losheim heute am Finaltag beim hoch dotierten Waderner Turnier ebenfalls punkten, geht ja vielleicht doch auch diesmal was. Beim eigenen Budenzauber, den der SVL zum 33. Mal mit seinem Förderverein ausrichtet und der zum 27. Mal zum Masters-Qualifikations-Reigen zählt, peilen die Gastgeber auf jeden Fall die Wiederholung aus dem Vorjahr an. „Wenn man beim eigenen Turnier Titelverteidiger ist, will man das natürlich auch schaffen“, kündigt Lalla an. Die auf dem Papier härtesten von 19 Konkurrenten in der Dr.-Röder-Halle sind die Saarlandligisten SF Köllerbach und SV Mettlach. Mettlach ist mit zehn Erfolgen auch Rekordsieger des Losheimer Hallenturniers. Der SVL bringt es auf sieben Siege, im Vorjahr gewannen Lalla und Co. das Finale gegen Mettlach mit 5:3 nach Verlängerung.

Zu den höherklassigen Startern zählt auch Rheinlandligist SG Hochwald-Zerf um den Ex-Losheimer Timo Mertinitz. Mit dem FC Brotdorf, dem SV Wahlen-Niederlosheim, dem FC Noswendel Wadern und dem SC Großrosseln sind zumde vier Ligarivalen des SV Losheim mit dabei im Kampf um die 56 zu vergebenden Masters-Punkte. Die Hälfte davon und das Siegerpreisgeld von 1500 Euro würden die Gastgeber zu gerne selbst einstreichen. Was die Feldsaison betrifft, gehe es ihm darum, „die Mannschaft in der Verbandsliga zu etablieren“, sagt Lalla: „Wir haben einige junge Spieler, die wir integrieren möchten. Außerdem will ich die Mannschaft taktisch und spielerisch weiterentwickeln“ – um perspektivisch vielleicht um die Spitze in der Verbandsliga mitspielen zu können.

Mehr von Saarbrücker Zeitung