| 20:28 Uhr

Hallenfußball
Losheim will die letzten Zweifel ausräumen

Das Mastersfinale in der Saarbrücker Saarlandhalle – von einem Auftritt hier träumen viele Fußballer. Am Wochenende werden nun die letzten Teilnehmer ermittelt. Unter anderem auch beim Turnier des SV Wahlen-Niederlosheim.
Das Mastersfinale in der Saarbrücker Saarlandhalle – von einem Auftritt hier träumen viele Fußballer. Am Wochenende werden nun die letzten Teilnehmer ermittelt. Unter anderem auch beim Turnier des SV Wahlen-Niederlosheim. FOTO: Wieck
Losheim. Bei zehn Turnieren werden am Wochenende die letzten freien Plätze für das Hallenmasters des Saarländischen Fußball-Verbandes vergeben. Auch beim SV Wahlen-Niederlosheim, wo der SV Losheim endgültig das Ticket lösen möchte Von David Benedyczuk

Rang drei zuletzt beim Turnier des SV Mettlach war für Landesliga-Spitzenreiter SV Losheim nicht genug. Vor dem Endspurt der Qualifikationsrunde zum Volksbanken-Hallenmasters des Saarländischen Fußball-Verbandes, das am übernächsten Sonntag in der Saarbrücker Saarlandhalle stattfindet, kann sich die Mannschaft von Spielertrainer Nico Lalla der Teilnahme am Endturnier der besten acht saarländischen Hallenteams noch nicht ganz sicher sein. Die letzten Zweifel möchte der mit 96,8 Punkten aktuell Drittplatzierte der Masters-Tabelle beim verkappten Heimspiel in der Losheimer Dr.-Röder-Halle ausräumen. Dort beginnt heute ab 17.30 Uhr der 21. Ford-Hissler-Cup des Verbandsligisten SV Wahlen-Niederlosheim.



„Wir haben es durchgerechnet. Sollten wir es ins Halbfinale schaffen, wäre alles klar. Wir haben es also selbst in der Hand und wollen eine bis dato überragende Hallenrunde mit der Masters-Teilnahme krönen. Das alleine wäre für uns ein Riesen­erfolg“, nennt Lalla die Marschroute für das abschließende Qualifikationsturnier, wo 46 Wertungspunkte verteilt werden.

Losheim greift am morgigen Samstag ins Geschehen ein, wenn Teil zwei der Vorrunde ansteht. Im Vorjahr war für den SVL im Viertelfinale mit 0:1 gegen Verbandsligist FC Brotdorf Endstation.

Der SV Mettlach, der das Turnier heute Abend um 17.30 Uhr gegen die Reserve des FC Noswendel Wadern eröffnet, erreichte bei der letztjährigen Auflage Rang drei. Ob sich der Saarlandligist nach dem Frust der verpassten Masters-Quali nochmal richtig ins Zeug legen wird, bleibt abzuwarten. Am vergangenen Sonntag hatte Mettlach mit dem Viertelfinal-Aus beim eigenen Budenzauber gegen Verbandsligist SG Perl-Besch (2:3) alle Chancen eingebüßt (wir berichteten). Ein Titelanwärter beim Wahlener Turnier ist der SVM dennoch. Gleiches gilt für Landesligist SG Honzrath-Haustadt, der in Mettlach mit einem 5:1-Finalerfolg gegen Perl-Besch überraschend den Turnier-Sieg holte und zuvor im Halbfinale auch Losheim (5:4) aus dem Weg geräumt hatte.

Letztes Jahr gewann Landesligist FSG Schmelz-Limbach mit einem 2:1 gegen Brotdorf die Veranstaltung des SV Wahlen-Niederlosheim. Die Gastgeber selbst waren im Halbfinale mit 2:4 an Brotdorf gescheitert. Die Vorschlussrunde nimmt Wahlen-Niederlosheim auch diesmal wieder ins Visier: „Wir würden beim Heimturnier natürlich gerne ins Endspiel einziehen, unser Minimalziel ist das Halbfinale. Das wäre ein schöner Erfolg“, sagt Nico Portz, der Spielertrainer des abstiegsbedrohten Verbandsligisten.

Unabhängig von der Ligazugehörigkeit hat der 27-Jährige bereits vor Weihnachten seine Zusage für eine weitere Saison in der Verantwortung gegeben. Gleiches gilt für Alexander Schmitt, der im Sommer als zweiter Spielertrainer neu an die Seite des seit 2012 in Wahlen tätigen Portz gerückt ist. „Personelle Veränderungen gab es im Winter nicht. Wir hatten aber zuletzt ja mehrere Verletzte, die jetzt zum Vorbereitungsstart wieder zum Team stoßen. Mit dem wieder breiter besetzten Kader hoffen wir, dass es für uns noch zum Ligaverbleib reicht“, sagt der SVW-Vorsitzende Rainer Palz angesichts der unsicheren Lage als Drittletzter mit 14 Zählern aus 16 Partien.