| 20:21 Uhr

Kandidaten für den Landratsposten
Krutten tritt gegen Schlegel-Friedrich an

Daniela Schlegel-Friedrich
Daniela Schlegel-Friedrich FOTO: TOM GUNDELWEIN
Merzig-Wadern. SPD und CDU haben ihre Kandidaten für die Landratswahl am 26. Mai 2019 nominiert.

Rund sieben Monate vor der Wahl des neuen Landrates für den Kreis Merzig-Wadern am 26. Mai 2019 haben CDU und SPD im Kreis ihre Kandidaten nominiert. Die CDU schickt die amtierende Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich ins Rennen. Sie soll sich für eine weitere Amtszeit zur Wahl stellen, es wäre dann ihre dritte. Bei einer Klausurtagung des CDU-Kreisverbandes am vergangenen Freitag bestimmte die Versammlung einstimmig die 51-jährige Amtsinhaberin als Kandidatin für die kommende Landratswahl.


„Sie hat eine tolle Arbeit für den Kreis geleistet“, sagte der CDUKreisvorsitzende Marcus Hoffeld. Schlegel-Friedrich bedankte sich für die einstimmige Nominierung und erklärte: „Ich trete sehr gerne für eine weitere Amtszeit an. Es gibt nach wie vor viele Herausforderungen für den Landkreis, denen ich mich gerne im Sinne der Bürgerinnen und Bürger stelle. Wir sind auf einem sehr guten Weg, aber es gibt noch viele Potentiale zu heben.“

Sofern die Bürger ihr das Vertrauen schenken, „möchte ich meine Ideen und meine Erfahrung gerne genauso engagiert wie in den letzten Jahren weiter einbringen“. Die aus Besseringen stammende Schlegel-Friedrich steht seit 2004 an der Spitze der Kreisverwaltung. In der kommenden Kreisdelegiertenversammlung wird die Kandidatin für die Landratswahl dann formell bestätigt.



Diese formelle Nominierung hat der Bewerber der SPD schon hinter sich. Die Sozialdemokraten setzen auf ihren stellvertretenden Kreisvorsitzenden Stefan Krutten aus Oppen.

Er wurde ebenfalls am Freitag auf einer Kreiskonferenz im Losheimer Saalbau als Kandidat für die Wahl am 26. Mai nominiert. Krutten sitzt für seine Partei im Beckinger Gemeinderat und steht an der Spitze des SPD-Gemeindeverbandes Beckingen. Der 57-Jährige gehörte zudem von 2014 bis 2017 dem Saar-Landtag an. Er nannte als Themenschwerpunkte seiner Kandidatur Jugend, Sozialhilfe, Bildung, ÖPNV und Tourismus.

„Als Gewerkschafter und aus der freien Wirtschaft kommend sind mir natürlich auch unsere Betriebe und Unternehmen und vor allem die Arbeitnehmer sehr wichtig“, sagte Krutten, der vor und nach seiner Zeit als Landtagsabgeordneter bei der Dillinger Hütte beschäftigt ist. Außerdem sei ihm „sehr an einer guten und konstruktiven Zusammenarbeit mit unseren Städten und Gemeinden gelegen“.

Stefan Krutten
Stefan Krutten FOTO: rup