Das goldene Händchen des Michael Buchheit

Das goldene Händchen des Michael Buchheit

Reimsbach. Noch vor Wochenfrist sah es für den 1. FC Reimsbach II gar nicht gut aus - bis zur 80. Minute der Fußball-Landesliga-Partie am Sonntag beim FV Püttlingen. Mit 1:2 lag die Elf von Trainer Michael Buchheit (Foto: SZ) zurück, spielte obendrein in Unterzahl. Bei einer Pleite, selbst bei einem Remis, wäre der FCR II auf einen Abstiegsplatz abgerutscht

Reimsbach. Noch vor Wochenfrist sah es für den 1. FC Reimsbach II gar nicht gut aus - bis zur 80. Minute der Fußball-Landesliga-Partie am Sonntag beim FV Püttlingen. Mit 1:2 lag die Elf von Trainer Michael Buchheit (Foto: SZ) zurück, spielte obendrein in Unterzahl. Bei einer Pleite, selbst bei einem Remis, wäre der FCR II auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Dass es letztlich nicht so kam, lag vor allem an Buchheits goldenem Händchen: In der 80. Minute hatte er Alexander Roso und Michael Margard aufs Feld geschickt. Drei Minuten später holte Letzterer einen Elfmeter heraus, Roso verwandelte. Damit nicht genug: Drei Minuten vor Schluss gelang Margard gar noch das 3:2. Am Mittwoch war die 87. Minute erneut von entscheidender Bedeutung: Wiederum fiel da das Siegtor für Reimsbach, diesmal zum 2:1 im Nachholspiel gegen den Ligazweiten SV Limbach-Dorf. Und als ob der Parallelen nicht schon genug vorhanden wären: Abermals war es der eingewechselte Roso, der für ein wichtiges Tor sorgte. Dadurch hat sich die Zweite des Saarlandligisten von der Gefahrenzone etwas abgesetzt. "Wir hätten genauso gut auch verlieren können", atmet Buchheit durch.Im Heimspiel am Sonntag gegen den zuletzt schwächelnden FV Siersburg (16 Uhr) kann sich Reimsbach II nun weitere Luft verschaffen. "Das ist ein Derby und wird nicht einfach", ist Buchheit sicher. Doch selbst wenn seine Joker mal nicht stechen - von einem ist der Trainer überzeugt: "Wir werden die Klasse halten." Wer könnte bei Buchheits zuletzt fast schon hellseherischen Fähigkeiten daran zweifeln? bene