| 22:39 Uhr

Verbrauchermesse in St. Ingbert
Vielfalt und regionale Produkte sollen wieder Tausende locken

Bei der Messe im vergangenen Jahr bewiesen die Mitarbeiter der Saarbrücker Firma Jungheinrich ihr Geschick mit dem Gabelstabler.
Bei der Messe im vergangenen Jahr bewiesen die Mitarbeiter der Saarbrücker Firma Jungheinrich ihr Geschick mit dem Gabelstabler. FOTO: Foto: Cornelia Jung
St. Ingbert. Die Ingobertusmesse will zum Jubiläum tausende Besucher nach St. Ingbert ziehen. Am Sonntag öffnen dann auch die Geschäfte ihre Pforten. Von Dennis Langenstein

Bis zu 40 000 Besucher werden jährlich zur Ingobertusmesse erwartet. So auch in diesem Jahr zur 40. Ausgabe von Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. Oktober. Hierfür stehen 15 000 Quadratmeter rund um das Rathaus, die Stadthalle, die Ingobertushalle und dem großen Ausstellerzelt auf dem Marktplatz zur Verfügung. Ein Argument für die Messe ist dabei auch, dass die Besucher keinen Eintritt zahlen müssen. Hinzu kommt, dass auch der Biosphärenmarkt und der verkaufsoffene Sonntag in die Stadt locken.


„Jede Ausstellerfläche ist bereits belegt“, berichtet Messeleiter Jörg Benz. Dabei sei die Bandbreite der Themen riesig. Von Renovieren und Bauen über Energie- und Solartechnik, Hausgeräte, Unterhaltungselektronik, Autos, Versicherungen, Finanzen, Freizeit, Touristik, Gesundheit, Wellness, Schmuck und vieles mehr werde geboten. Daneben wird es eine Kunstausstellung im Obergeschoss der Stadthalle geben und die neuesten Modelle von verschiedenen Autoherstellern werden präsentiert.

Insgesamt wartet die Messe diesmal mit 200 Ausstellern auf. „Die Aussteller freuen sich immer wieder auf St. Ingbert. Kreativität und Kundennähe machen das besondere Flair aus“, sagt Benz.



Ein Höhepunkt soll zum 40. Jubiläum die Musik- und Trachtenkapelle Ötz aus Tirol setzen. Bereits um 14.45 Uhr marschiert sie am Samstag mit Musik von der Fußgängerzone über die Rickertstraße zum Messegelände. Mit über 40 Musikern wird die Kapelle im Anschluss von 15 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt ein Konzert im Messerestaurant geben. Musikalisch weiter geht es dann am Sonntag von 13 bis 15 Uhr mit der Coverband „MEP Live“. Von 15.30 bis 18 Uhr wird dann die Gruppe Hugo’s Corner dem Publikum von der Bühne des Messerestaurants aus einheizen. Zum Jubiläum versprechen die Veranstalter der Messe noch eine große Verlosung. Am Stand vom Verein Handel und Gewerbe gibt es fünf Ballonfahrten über St. Ingbert zu gewinnen. Dazu muss eine Karte ausgefült werden, die Gewinner sollen dann am Sonntag um 17 Uhr im großen Zelt ermittelt werden.

Für die kleinen Besucher wartet am Samstag und Sonntag von 13 bis 17 Uhr hinter der Stadthalle „Sonni Sonnenschein“ mit seinem neun Programm. Hier können die Jungen und Mädchen basteln, singen sowie ihrer eigenen Fantasie und Kreativität freien Lauf lassen.

Neben der Messe selbst feiert auch der Biosphärenmarkt ein kleines Jubiläum. Bereits seit zehn Jahren ist er dann am ersten Oktoberwochenende mit seinen regionalen Produkten mit dabei. Der Markt ist im Kuppelsaal des Rathauses untergebracht und an allen Messetagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Bei der Landfrau können die Besucher dann Apfelsaft, Apfelsecco und Apfelwein von den Streuobstwiesen des Bliesgaus probieren. Zur Produktpalette gehören allerdings auch hausgemachte Konfitüren, Fruchtaufstriche und Gelees aus heimischen Obst, vegane Brotaufstriche, Chutneys, Pesti und eingelegtes Gemüse. Die Veranstalter versprechen zudem kulinarische Düfte, wenn an den Marktständen verschiedene Vollkorn- und Dinkelbackwaren, Walnüsse in Honig, Kräuter- und Blütensirup, ausgewählte Kräuteröle, Apfelessig, Senf und feine Edelbrände aus der Region angeboten werden. Zudem werden Bioland Fleisch- und Wurstwaren sowie Wildspezialitäten angeboten.

Am Sonntag öffnen zusätzlich die Geschäfte ihre Pforten. „Das Doppel-Event wird wieder für eine riesengroße Besucherresonanz in St. Ingbert sorgen“, heißt es hierzu in einer Pressemitteilung. Die Mitglieder des Vereins Handel und Gewerbe wollen dafür sorgen, dass sich die Stadt dann besonders attraktiv präsentiert. „Wir freuen uns ganz besonders auf die Gäste und laden sie ein, die Innenstadt zu besuchen, sich mit uns auszutauschen, zu diskutieren , ihre Wünsche zu äußern und vielleicht auch das ein oder andere Vorurteil abzubauen“, sagt Nico Ganster, Vorsitzender des Vereins.