| 20:28 Uhr

Feurige Show zur Sonnwende

Ein solches Feuerrad wird wieder bei der Sonnwendfeier der Heimatfreunde in Bebelsheim entzündet. Foto: SZ/Verein
Ein solches Feuerrad wird wieder bei der Sonnwendfeier der Heimatfreunde in Bebelsheim entzündet. Foto: SZ/Verein
Bebelsheim. Verschiedenen Überlieferungen zu Folge feierten die Bebelsheimer den Sommerbeginn schon in den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Im Jahr 2002 hat der Verein der Heimatfreunde dieses Brauchtum wieder aufleben lassen

Bebelsheim. Verschiedenen Überlieferungen zu Folge feierten die Bebelsheimer den Sommerbeginn schon in den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Im Jahr 2002 hat der Verein der Heimatfreunde dieses Brauchtum wieder aufleben lassen. In diesem Jahr wird unter anderem eine Schwertkampf-Show der "Weinbergritter", eine Feuer-Show der Gruppe "Luminis Ignis", sowie Tanz- und Gesangsbeiträge der Gruppe "Waldläufer" das Bebelsheimer Sonnwend-Fest ausmachen. Der "Ostpreußische Volkstanzkreis Elch" zeigt bereits zu Beginn der Veranstaltung altes Brauchtum zum Johannistag. Vereinsmitglied Lothar Fischer berichtet von früheren Sommersonnwendfeiern in Bebelsheim: Eigene Erinnerungen und ihm überlieferte Aussagen zum Bebelsheimer Mittsommernachtstreiben aus längst vergangenen Tagen hatte der Vereinsvorstand zum Anlass genommen, nach fast sieben Jahrzehnten Traditionsverlust wieder eine Sonnwendfeier zu organisieren. Seitdem hat sich kaum ein neugieriger "Feuerliebhaber" die Bebelsheimer Sonnwendfeier entgehen lassen. "Höhenfeuer, Feuerräder, die den Berg hinab rollten, und eine - meist vom amtierenden Bürgermeister - vorgetragene Feuerrede gab es schon in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts", erinnert sich Lothar Fischer. Außerdem ist schriftlich belegt, dass es sich hierbei um Traditionsveranstaltungen handelte; demnach muss die Feier der Mittsommernacht in Bebelsheim schon wesentlich weiter zurückdatieren. Viele hundert Besucher zeigten sich bislang von den Bebelsheimer Kultveranstaltungen begeistert. Zur Sonnwendfeier, die am Samstag, 19. Juni, auf dem Dorfplatz neben der Kirche ab 18 Uhr stattfindet, bieten die Heimatfreunde wiederum ein vielfältiges Programm. Um 18 Uhr marschieren die Gruppen "Waldläufer", "Weinbergritter", "Luminis Ignis", "Die roten Füchse" und der "Ostpreußische Volkstanzkreis Elch" (zusammen mit den Mitwirkenden) mit dem Feuerrad auf dem Dorfplatz ein. Der "Ostpreußische Volkstanzkreis Elch" lädt gegen 18.30 Uhr zum Gruppentanz ein und praktiziert Brauchtum zum Johannistag. Für Unterhaltung sorgen die "Waldläufer" mit Tanz und Musik. Auch die Schwertkampf-Show der "Weinbergritter", die schon in den vergangenen Jahren die Besucher des Bebelsheimer Mittsommernachtsfestes begeisterte, wird auch in diesem Jahr wieder ausgetragen. Die Heimatfreunde informieren mit verschiedenen Vorträgen zum Brauchtum der Sommersonnwende auch über des Brauchtums Wurzeln in Bebelsheim. Ein neu inszeniertes Gespräch der Vier Jahreszeiten dürfte für die Besucher eine der großen Überraschungen werden, denn die vier einheimischen Darsteller sind erstmals auf der Sonnwend-Bühne zu bestaunen. In der Abenddämmerung beginnt dann das mystische Treiben auf dem Dorfplatz mit dem Einmarsch der Fackeln. Der Kultleiter bereitet die Gäste auf die Entzündung des großen Feuers mit verschiedenen Feuersprüchen vor. Die traditionelle Feuerrede, vorgetragen von Heimatfreund Arno Soffel, darf natürlich nicht fehlen. Nachdem die Fackelträger das Feuer und die Feuerspucker das Feuerrad entzündet und letzteres über den Platz gerollt haben, gibt die Gruppe "Luminis Ignis", die erstmals in Bebelsheim auftritt, ihre neue Feuer-Show zum Besten. In der Nähe des Festplatzes sind keine Parkmöglichkeiten vorgesehen. Parken ist möglich im vorderen Bereich der Margarethenstraße und am Dorfgemeinschaftshaus. redWeitere Infos bei: Hans Schäfer, Tel. (0 68 04) 65 44, Holger Dincher, Tel. (0 68 04) 1328, Constanze Dewi, Tel. (0 68 04) 21 71 35 und Arno Soffel, Tel. (01 70) 2 35 02 82.